De Kull hat in Zusammenarbeit mit der „mags“ Trafos umgestaltet

(v.l.n.r.) Yvonne Tillmanns, Leitung Öffentlichkeitsarbeit mags, Michael Kreutzkamp, bei der NEW Netz Regionalleiter für Mönchengladbach, Markus Frieben, Leiter Stabsstelle CSR & Nachhaltigkeit, Johannes Kohlhaas, Leitung Fanprojekt De Kull

Wie soll es anders sein? Auf den 20 Trafos und Stromkästen, die in individuelle Kunstwerke verwandelt wurden, dominieren die Farben Schwarz, Weiß und Grün.

Verschiedenste Motive säumen jetzt die Straßenränder im Mönchengladbacher Nordpark. Das Fanprojekt hat die Umgestaltung im Rahmen des „Trafopatenprojekts“ von mags realisiert. Die Borussia-Stiftung finanzierte die hierfür benötigten Farben.
Seit 2019 sind im Rahmen des Projektes mehr als 100 Trafostationen und Stromkästen verschönert worden. Der Startschuss fiel damals am Kapuzinerplatz. Es folgten zahlreiche Foto-Folierungen:
Von städtischen Wahrzeichen über eine lächelnde Sonnenblume bis hin zu umgebungsintegrierten Motiven, bei denen Trafokästen vor Hecken oder Mauern optisch verschwanden. Aber auch immer mehr Werke der Graffiti-Künstler Steffen Mumm alias Hoker One und Philipp Kömen alias Norm Abartig kamen dazu.
„Ab sofort konzentrieren wir uns auf Postablagekästen im Stadtgebiet“, kündigt Yvonne Tillmanns, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit bei mags an. Auch hier können Mönchengladbacherinnen eine Patenschaft für die Kästen vereinbaren, um sie zu verschönern. Mehr Informationen finden Interessierte unter https://mags.de/patenschaft-eingehen. Um die künstlerische Gestaltung von Stromkästen und Trafostationen kümmert sich jetzt die NEW mit ihrem Projekt „Kunst am Kasten“. Interessierte Mönchengladbacherinnen die Ihr Umfeld mitgestalten wollen, schicken eine Mail mit dem Betreff „Kunst am Kasten“, dem Standort inklusive aktuellem Foto des Kastens und einer Skizze des geplanten Motivs, dass Sie gerne umsetzen möchten, an kunstamkasten@new-netz.de. Die NEW prüft die Anfrage hinsichtlich der Umsetzbarkeit.

Voraussetzung für die Umgestaltung ist, dass es sich um einen Stromkasten oder eine Trafostation der NEW handelt. Bei der Motiv-Auswahl ist zu beachten, dass die Motive keine kommerzielle Werbung enthalten dürfen und politisch und religiös neutral sein müssen. Vor der geplanten Gestaltung schließen Künstler und die NEW noch einen Gestattungsvertrag und schon können aus den grauen Kästen kleine Kunstwerke entstehen.