Die Kläranlage Mönchengladbach-Neuwerk bei Nacht erleben

Blick vom Faulbehälter bei Nacht

Der Niersverband öffnet zur LANGEN NACHT DER INDUSTRIE die Kläranlagentore.
„Das ist für uns weit mehr als nur eine Unternehmensbesichtigung“, erläutert Professor Dietmar Schitthelm, Vorstand des Niersverbandes.

Schitthelm freut sich auf die 5. LANGE NACHT DER INDUSTRIE Rhein-Ruhr, an der sich der Verband am 29. Oktober 2015 bereits zum 3. Mal beteiligt.
„Es geht uns darum, den Menschen unseren Verband und seine Arbeit in der Region näher zu bringen,“ so Schitthelm. „Wir sind zwar kein Industrieunternehmen im klassischen Sinne, wir sorgen aber dafür, dass die Unternehmen umweltfreundlich produzieren können. Das anfallende Abwasser aus der Industrie und den Haushalten wird in unseren 22 Kläranlagen, wie hier in Mönchengladbach-Neuwerk, gereinigt. Dies ist natürlich mit Kosten verbunden. Damit die Leute wissen, wo ihre Abwassergebühren landen, versuchen wir, unsere Prozesse so transparent wie möglich darzustellen,“ erklärt Schitthelm weiter.
Der Niersverband bietet an diesem Tag einen kurzen Einblick in einzelne Aufgabengebiete des Verbandes. Neben der Abwas¬serreinigung ist eine weitere Hauptaufgabe die Arbeiten an der Niers. Dazu gehört beispielsweise die Gewässerunterhaltung, der Rückbau von Gewässern in einen naturnahen Zustand so¬wie der Ausgleich der Wasserführung.
„Unser Aufgabenspektrum ist sehr breit,“ erklärt Margit Heinz, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit beim Niersverband. „Da wir den Besucherinnen und Besuchern DER LANGEN NACHT DER INDUSTRIE in der kurzen Zeit nicht alles zeigen können, versuchen wir, unseren Verband und unsere Arbeit mit einigen anschaulichen Beispielen vorzustellen.“ Dazu gehört natürlich ein Blick über die nächtliche Anlage von einem der drei Faulbehälter und die Besichtigung des Blockheizkraftwerks. In diesem Jahr können die Gäste außerdem die Arbeit unserer Gewässerabteilung an zwei Beispielen näher kennenlernen.
Informationen zur LANGEN NACHT DER INDUSTRIE
Über 1,4 Millionen Industrie-Arbeitsplätze gibt es in Nordrhein-Westfalen. Über die Chancen der Industrie können sich am 29. Oktober Besucherinnen und Besucher informieren, die in kleinen Gruppen einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen von jeweils 2 Unternehmen erhalten.
Insgesamt werden bei der Langen Nacht der Industrie 47 Touren in der gesamten Rhein-Ruhr-Region angeboten. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ist wieder Schirmherrin des Ereignisses. Mehr über die Aktion: http://www.langenachtderindustrie.de/standorte/rhein-ruhr/region.html.