Erfolgreiches Sprachförderungsprojekt „Bildungsfuchs“ wird fortgesetzt

Beispielfoto; © Stadt MG

Der Bedarf an Sprachförderung bei Kindern in Mönchengladbach ist groß.

Erste Erfolge in diesem Bereich konnte das Kommunale Integrationszentrum Mönchengladbach (ehemals Arbeitsstelle für Interkulturelle Bildung und Integration ABI) mit dem Projekt Bildungsfuchs erzielen. Dies soll nach einem Beschluss des Rates nun verstetigt werden.

Das Ziel dieses Projekts ist das Erlernen der deutschen Sprache sowie die Förderung der bildungssprachlichen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler in der Grundschule.

Dabei kommen die Kinder dreimal in der Woche in Kleingruppen zusammen. In jeweils eineinhalb Stunden erhalten sie unter anderem eine Betreuung bei den Hausaufgaben. Einen wesentlichen Anteil hat aber vor allem die spielerische Sprachförderung. Einmal im Jahr gehört auch eine Theatervorstellung zu dem Programm sowie die Vernetzung der Projektbegleitenden mit Schulleitung und den Lehrer*innen. Außerdem kommen die Begleiterinnen der Kleingruppen zum regelmäßigem Austausch zusammen. Die teilnehmenden Kinder haben dabei eine internationale Familiengeschichte und zu Beginn geringe Deutschkenntnisse.

Die Wirksamkeit des Projekts wurde durch eine Evaluation im Jahr 2020 geprüft. Sowohl Lehrkräfte als auch Schulleitungen sind von dem Projekt überzeugt. Und sie bestätigen die sprachlichen Fortschritte der Kinder, die zum Bildungserfolg sowie zur Integration der Schülerinnen und Schüler beitragen. Auch sie haben sich eine kontinuierliche Fortführung des Projektes Bildungsfuchs gewünscht.

Das Projekt trägt auch dazu bei, Defizite nach Corona aufzuarbeiten. Es ist davon auszugehen, dass viele Kinder während des Lockdowns nicht ausreichend zu Hause unterstützt werden konnten und sie aktuell weitere Fördermöglichkeit benötigen, um dem Unterricht zu folgen. Die Bildungsfuchsgruppe kann an dieser Stelle unterstützen und den Kindern dabei helfen, Lücken entsprechend zu füllen. Insgesamt gibt es in Mönchengladbach 25 Gruppen. So können an den Grundschulen pro Jahr rund 150 Schülerinnen und Schüler gefördert werden. Das Kommunale Integrationszentrum freut sich dabei über interessierte Menschen, die das Projekt als Honorarkraft unterstützen möchten. Sie sollten über eine pädagogische Qualifikation oder entsprechende Berufserfahrung verfügen und können sich per Mail  bei Salomeh.Vaizy@moenchengladbach.de oder telefonisch unter der 02161-25 53793 melden.