Gegen Rassismus – Für Respekt – Für Toleranz

Info-Nachmittag und Heimspiel
SAMSUNGAls sich am vergangenen Samstag-Nachmittag gegen 13:30 Uhr im Hockeypark knapp 100 Menschen trafen, dachten zunächst einige an Zuschauer des laufenden Hockeyspiels.
Doch weit gefehlt.
Es handelte sich um SchulleiterInnen und SchulsozialarbeiterInnen, die zu einer Info-Veranstaltung gekommen waren, zu der die Stadt und das Fan-Projekt von Borussia eingeladen hatten.
Der Beigeordnete Dr. Gert Fischer begrüßte kurz die  versammelte Runde, Harald Weuthen vom Fachbereich Schule und Sport erklärte den weiteren Ablauf und schon sprach Matthias Neumann vom Fan-Projekt der Borussia und erläuterte deren Arbeit, (u.a. mit eingepielten Videos) insbesondere die Zusammenarbeit mit der Stadt, um „gegen Rassismus – für Respekt und Toleranz“ zu arbeiten.
Ein wichtiger Baustein in diesem Zusammenarbeit ist auch der sozial-pädagogische Teil der Arbeit im Projekt „De Kull“, die dann „Beppo“ Hülsen vorstellte.

 

Er erläuterte die Kinder- und Jugendarbeit im Projekt und jetzt kamen auch die Schulen ins Gespräch.
Unter anderem sollen Schulverweigerer wieder an das regelmäßige „Arbeiten“ herangeführt werden, auch durch Workshops die angeboten werden.
Eine enge Zusammenarbeit zwischen Borussia-Fan-Projekt-Stadt und Schulen wird angestrebt.

„Zeig dem Rassismus die rote Karte“ – der Slogan der meist in englisch vorgestellt wird (warum auch immer), soll aufzeigen, dass mehr Mit – als Übereinander geredet werden muß.
Michael Holzportz vom Fachbereich Schule und Sport stellte das Projekt: „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ vor und erklärte, dass bereits einige Schulen aus Mönchengladbach dabei sind, u.a. die Hauptschule Stadtmitte und das Gymnasium Rheindahlen. Bei dem Projekt müssen sich 70% aller Beteiligten der Schule (also SchülerInnen, Lehrerschaft und Verwaltungspersonal) mit einer Selbsterklärung u.a. zu „Mehr Toleranz“ verpflichten und die Themen auch „leben“, sprich die Arbeitsfelder auch aufgreifen und damit arbeiten, Workshops durchführen, Aktionen starten – und zwar nicht einmalig, sondern immer „am Ball bleiben“.

Nähere Info lagen aus und sind unter:  www.deKull.de   sowie unter www.schule-ohne-rassismus.org    zu finden.

Der Vortrag dauerte eine gute Stunde und alle schauten zwischenzeitlich schon auf die Uhr.
Denn es folgte noch ein „Highlight“ – oder es sollte zumindest eines werden.

Alle Teilnehmer an dem Info-Nachmittag erhielten eine Eintrittskarte zum Heimspiel der Borussia gegen Hoffenheim, gesponsert von Borussias Geschäftsführung.
Große Transparente am Stadiondach zeigten das Thema „Gegen Rassismus – Für Respekt – Für Toleranz“.

Alle waren begeistert als es nach knapp 20 Minuten schon 2:0 stand. Doch zum Schluß waren die Gäste doch enttäuscht – nur 2:2.
Schade, doch der Nachmittag war recht informativ – auch was die Umsetzung der gehörten Themen „auf dem Platz“  anging.