Initiativkreis Mönchengladbach präsentiert im nächsten Jahr Gäste aus vier Kontinenten

Kasparov Portrait 1_Igor KhodzinskiySchachgenie, Putin-Gegner, Macher
Als jüngster Weltmeister des königlichen Spiels schrieb er 1985 Schachgeschichte:
Der damals 22jährige Garry Kasparov schlug Anatoli Karpow in 24 Partien mit 13:11 Punkten. Am 10. März 2005 beendete Kasparov, noch immer an der Spitze der Weltrangliste stehend, offiziell seine professionelle Schachkarriere.
Heute ist der 52jährige, der in Aserbaidschan aufwuchs, später die kroatische Staatsbürgerschaft annahm und nun in New York City lebt, ein unermüdlicher Kämpfer für die Demokratie und ein umtriebiger Menschenrechtsaktivist, der mit seinen Büchern und Vorträgen weltweit für Aufsehen sorgt. Das gerade erschienene Buch des entschiedenen Kreml-Gegners trägt den Titel „Warum wir Putin stoppen müssen – Die Zerstörung der Demokratie in Russland und die Folgen für den Westen“.
In Mönchengladbach tritt Garry Kasparov im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Pioniere der Welt“ am 2. Juni um 20 Uhr in der Kaiser-Friedrich-Halle auf. Er wird einen Vortrag zum Thema „The Master Game: What Leaders Can Learn from Chess” halten. Das königliche Spiel als Blaupause für Führungsstrategien – ein Pflichttermin, nicht nur für alle Manager.

SatyarthiK_CAA Speakers_Photo 1Kinderrechtsaktivist zum Jubiläum
Spätestens seit dem 10. Oktober 2014 ist sein Kampf gegen die Unterdrückung von Kindern und Jugendlichen und für das Recht aller Kinder auf Bildung weltweit bekannt: An diesem Tag nämlich erhielt der indische Kinder- und Bildungsrechtsaktivist Kailash Satyarthi für seine Arbeit den Friedensnobelpreis. Er durfte ihn gemeinsam mit der jungen pakistanischen Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai entgegennehmen.
Wer ist dieser Mann, der sich für die Rechte derjenigen Altersgruppe einsetzt, die besonders schutzbedürftig ist? Kailash Satyarthi, Jahrgang 1954, war zunächst als Elektrotechnik-Ingenieur in Bhopal tätig. Mehr und mehr entsetzte ihn die in weiten Teilen Südasiens gesellschaftlich akzeptierte Kinderarbeit. 1980 begann er, gegen diese Ausbeutung zu kämpfen. Er gründete die „Bachpan Bachao Andolan“, kurz BBA, die erste indische Organisation, die sich gegen die Versklavung von Kindern stemmt, deren Eltern überschuldet sind. Es wird geschätzt, dass die BBA seit ihrer Gründung bis zu 80.000 Kinder aus Sklavenarbeit befreit und bei ihrer Reintegration in menschenwürdigere Verhältnisse geholfen hat. Kailash Satyarthi spricht Anfang April – Tag und Uhrzeit folgen – auf Einladung des Initiativkreis Mönchengladbach in der Kaiser-Friedrich-Halle. Er ist bereits der 25.
Nobelpreisträger, den der Zusammenschluss von 32 lokalen Unternehmern im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Nobelpreisträger in Mönchengladbach“ begrüßt.

 

Photo credits: Julia Wesely / www.julia-wesely.comWeltklassepianistin begleitet Kammerphilharmonie
Im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe “ Orchester und Solisten der Welt“ empfängt der Initiativkreis Mönchengladbach am 19. Januar um 20 Uhr die Kammerphilharmonie Amadé in der Kaiser-Friedrich-Halle. Amadé wird von der international gefeierten Pianistin Khatia Buniatishvili begleitet. Amadé mit Künstlern aus Nordrhein-Westfalen und ganz Europa unter der Leitung von Frieder Obstfeld ist längst zu einem der bemerkenswertesten jungen Ensembles der aktuellen Musikszene geworden. Die Kammerphilharmonie ist auf nationalen sowie internationalen Konzertpodien präsent.
Khatia Buniatishvili gab im Alter von 6 Jahren ihr Orchesterdebüt. Sie spielte mit dem Israel Philharmonic Orchestra, den Sankt Petersburger Philharmonikern, dem NDR Sinfonieorchester und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen zusammen. 2008 hatte sie einen Auftritt in der Carnegie Hall. 2012 erhielt sie den Echo Klassik in der Sparte Nachwuchskünstlerin (Klavier) mit ihrem Album Franz Liszt. Die Musik liegt offenbar der gesamten Familie im Blut: Khatia Buniatishvili spielt gelegentlich gemeinsam mit ihrer Schwester Gvantsa, auch sie eine Pianistin von internationalem Renommee.

cape-town-opera-chorus-foto-04-credit-kim-stevensOper, Gospel und African Traditionals
Im Dezember (Tag und Uhrzeit folgen) freut sich Mönchengladbach auf das zweite Musik-Highlight des Initiativkreis: Mit der Show des Cape Town Opera Chorus weht ein Hauch Südafrika in die Stadt. Die aktuelle Produktion des Chors, „African Angels“, ist ein Mix aus bewegendem Gospel, leidenschaftlichen Opernmelodien und den urtümlichen Rhythmen afrikanischer traditioneller Stücke. Die stimmgewaltigen Opernsänger treten in der Evangelischen Hauptkirche Rheydt am Marktplatz auf.
Das Vokalensemble aus Kapstadt bereist mit seinen Inszenierungen die ganze Welt. In Deutschland begeisterte es bereits sein Publikum in der Berliner Philharmonie, der Alten Oper Frankfurt und der Philharmonie im Gasteig. Bei den International Opera Awards in London wurde das Ensemble als bester Opernchor des Jahres 2013 ausgezeichnet.

Events für Kids – Rumpelstil bringt den Park zum Glühen

Zum 8. Mönchengladbacher Taschenlampenkonzert der Berliner Band Rumpelstil begrüßt der Initiativkreis am 17. September um 19.30 Uhr alle Kinder und deren Familien im Park der Volksbank Mönchengladbach-Neuwerk an der Senefelderstraße zu einem magischen Abendkonzert. Mittanzen, mitsingen und die Stimmung genießen – natürlich inklusive Taschenlampe, die ein wichtiger Bestandteil des Abends ist.
In Mönchengladbach tritt die Band immer wieder auf, im vergangenen Jahr war das Konzert bereits zwei Wochen vor dem Termin ausverkauft. „Ich freue mich, dass es dem Initiativkreis Mönchengladbach wieder gelungen ist, das Taschenlampenkonzert in die Stadt zu holen – und das zu konstant familienfreundlichen Eintrittspreisen“, sagt Peter Schlipköter, Geschäftsführer der Marketing Gesellschaft Mönchengladbach, die alle Veranstaltungen des Initiativkreis organisiert und durchführt.