Landesweiter Warntag am 9. März

Um 11 Uhr heulen die Sirenen in Mönchengladbach.

Das Land warnt auch über Nina-App, Cell-Broadcast und Werbetafeln.
Der landesweite Probealarm beginnt in Mönchengladbach um 11 Uhr mit dem Signal „Entwarnung“, einem einminütigen Dauerton.
Um 11.06 Uhr folgt das Signal „Warnung“, ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton, wodurch die Mönchengladbacher Bürger*innen im Ernstfall aufgefordert werden, schnellstmöglich Gebäude oder Wohnungen aufzusuchen und das Radio einzuschalten.
Der Probealarm wird um 11.12 Uhr mit einer erneuten „Entwarnung“ beendet.

Ergänzend werden die Warn-Apps „NINA“ und „KATWARN“ per Push-Benachrichtigung den Alarm mit einer Warnmeldung des Landes NRW begleiten. Außerdem wird das Land erstmals die Stadtwerbetafeln der Firma Ströer landesweit mit Informationen ansteuern.

Mit der im Februar bundesweit eingeführten Technik Cell Broadcast werden Warnungen an viele Mobilfunkgeräte geschickt. Cell Broadcast ist ein Mobilfunkdienst, mit dem Warnnachrichten direkt auf das Handy oder Smartphone gesendet werden können.

Allerdings können nicht alle Handys und Smartphones Cell-Broadcast-Nachrichten empfangen. Ältere Geräte können dies oft nicht.

Zu dem Thema hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe eine ausführliche Information auf seine Webseite gestellt: https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Warnung-in-Deutschland/So-werden-Sie-gewarnt/Cell-Broadcast/cell-broadcast_node.html