Lkw-Kontrollen in Rheindahlen – drei Tonnen Säure ungesichert auf der Ladefläche

Polizeibeamte des Verkehrsdienstes kontrollierten Lkw; Foto: Polizei

Am Freitag, 4. Dezember, hat der Verkehrsdienst der Polizei Mönchengladbach eine gezielte Verkehrsüberwachung an der Kreuzung Erkelenzer Straße / Hardter Straße in Rheindahlen durchgeführt.

Im Rahmen der Kontrolle, die von 7.15 bis 10.30 Uhr dauerte, wurden zehn Lkw festgestellt, die sich nicht an das Verbot der Durchfahrt gehalten hatten. Bei der anschließenden Kontrolle der Fahrzeuge stellte die Polizei zum Teil weitere Verstöße fest. Ein 44-jähriger Unternehmer hatte drei Tonnen Säure völlig ungesichert auf der Ladefläche seines Lkw transportiert. Das Fahrzeug war nicht mit Warntafeln versehen; Ausrüstungsgegenstände und Begleitpapiere zum Gefahrgut fehlten. Die Polizei untersagte die Weiterfahrt. Den 44-Jährigen erwartet nun eine Anzeige.

Neben den Verstößen gegen das Durchfahrtsverbot für Lkw wurden diverse Verstöße gegen die Sozialvorschriften und das Fahrpersonalgesetz festgestellt. Vier weitere Verstöße wurden mit einem Verwarngeld geahndet. (jn)