Nikolaus, Elfen und Superhelden: Die kostümierten Höhenretter der Feuerwehr kamen von den Dächern des „Eli“

Alle Fotos von: Monsters of Media/ Kamil Albrecht, Vitali Unrau

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr machten sich am Nikolausvortag sechs Höhenretter der Feuerwehr Mönchengladbach kostümiert als Spiderman, Superman, Batman, Elf, Rentier und Nikolaus vom Dach des 55 Meter hohen Haupthauses der Städtischen Kliniken Mönchengladbach auf den Weg nach unten. Die verkleideten Höhenretter kletterten danach noch an der Fassade der Klinik für Kinder und Jugendliche zu den kleinen Patientinnen und Patienten, um ihnen einen besonderen Besuch abzustatten.

Die 13 Höhenretter der Feuerwehr Mönchengladbach seilten nach den intensiven Vorbereitungen am Morgen erst die Superhelden und als großes Highlight den Nikolaus von der Dachspitze des 15-Stockwerke hohen Haupthauses ab, so dass er danach Geschenke an die Kinder und Jugendlichen in der Kinderklinik überreichen konnte. Zahlreiche kleine und große Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten das vorweihnachtliche Großereignis.

Dirk Schattka, Leiter der Feuerwehr Mönchengladbach, zu der Neuauflage: „Wir sind froh, dass trotz der zeitweise herausfordernden Witterung alles wie geplant verlaufen ist. Es ist schön, dass wir den zuschauenden Patienten an den Fenstern und draußen eine Freude mit der Aktion machen konnten. Gleichzeitig war es ein hervorragendes Training für unsere Sondereinsatzgruppe Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen. Vielen Dank an alle Beteiligten.“

Über die Geschenke hinaus brachte der Nikolaus selbst gemalte Bilder als Genesungswünsche der Kindertagesstätte Hephalino mit. Diese wurden im Beisein der Pflegedienstleitung an die jungen Patientinnen und Patienten übergeben. Jennifer Kocks-Lugt, Pflegedienstleitung der Städtischen Kliniken Mönchengladbach, freute sich über den nicht alltäglichen Besuch: „Im Namen der kleinen und großen Patienten bedanken wir uns herzlich für diese schöne Aktion, die für alle gleichermaßen wieder ein großes Highlight war.“

Die Feuerwehr Mönchengladbach beteiligte sich damit erneut an der bundesweiten Aktion der Feuerwehr-Spezialeinheiten, die vor Jahren von der Feuerwehr Hamburg ins Leben gerufen wurde. Es nahmen wieder mehr als 50 Höhenretter-Einheiten aus ganz Deutschland an dieser speziellen Nikolausfest-Aktion teil.

„Unsere Sondereinsatzgruppe hat über 20 Mitglieder, die hauptsächlich auf der Feuer- und Rettungswache 2 tätig sind. Heute trainieren wir an unserem regulären Übungstag die Abläufe und sorgen gleichzeitig für eine schöne Abwechslung im Klinikalltag“, so Markus Meinen, Organisatorischer Leiter der Sondereinsatzgruppe Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach, auf dem Haupthaus.

Die Sondereinsatzgruppe Höhenrettung der Feuerwehr war dieses Jahr schon mehrfach im Einsatz und kann grundsätzlich auch überörtlich angefordert werden, die Feuerwehrleute werden in der Freizeit und aus dem Dienst alarmiert. Die Nikolaus-Aktion wird in Mönchengladbach in enger Zusammenarbeit von Elisabeth-Krankenhaus Rheydt und der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach organisiert sowie von der Rewe Markt GmbH und dem Kindergarten Hephalino aus Giesenkirchen unterstützt.

13 - 0

Danke für Ihre Abstimmung!

Sorry, Sie haben schon abgestimmt!