Platz der Republik: Heiße Phase der Umgestaltung beginnt

Platz der Republik

Mit der Baustelleneinrichtung und der Sperrung weiter Teile des Platzes hat heute die heiße Phase der Umgestaltung am Platz der Republik begonnen. Das Projekt ist eines der zentralen Bausteine des Stadterneuerungsprogramms Soziale Stadt Gladbach & Westend.

Die rund 31.000 Quadratmeter große Fläche hinter dem Hauptbahnhof wird in den kommenden Monaten deutlich aufgewertet und zum verbindenden Element zwischen City-Ost, Vitusbad, Hauptbahnhof und Innenstadt weiterentwickelt.

Der Platz, der als einer der Schmuddelecken der Innenstadt gilt, soll dabei völlig neu geordnet werden: Mehr Licht, mehr Grün, mehr Aufenthaltsqualität und Freizeitmöglichkeiten vom Skaterpark bis zum Fitness-Parcours sind geplant. Dazu kommen Wasserläufe und –fontänen und großzügige baumbestandene Grünflächen. Auch verkehrlich wird sich einiges verändern: Heinrich-Sturm-Straße und Güterstraße sind heute noch Durchgangsstraßen, werden aber zu Sackgassen mit Wendehammer umgebaut. Der Tunnel, der den Platz mit der Innenstadt verbindet, wird für den motorisierten Verkehr gesperrt. Weniger motorisierter Individualverkehr und mehr Freiraum für Fußgänger und Radfahrer stehen im Vordergrund des Umbaus.

Die Bauarbeiten an den Freianlagen haben gestern durch das beauftragte Unternehmen Frauenrath begonnen. „Damit hat die nächste Baustelle unserer IHEK-Maßnahmen in der Sozialen Stadt Gladbach und Westend begonnen. Die Ergebnisse der langen Planungsphasen mit den vielen Beteiligungsschritten werden nun für alle Bürgerinnen und Bürger sichtbar,“ zeigt sich Dr.-Ing. Gregor Bonin, Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter, erfreut über den Baubeginn. Die Arbeiten im Gesamtvolumen von rund 3,5 Millionen Euro werden bis Juli 2022 dauern. Während der Bauarbeiten ist zu jeder Zeit der Durchgang für Fußgänger und Radfahrer möglich. Auch die Radstation bleibt jederzeit erreichbar.

Der Umbau der Verkehrsanlagen durch das Bauunternehmen Dohmen beginnt am 8. November und soll im März 2022 abgeschlossen werden. Hierfür sind rund 865.000 Euro veranschlagt.

Im ersten Bauabschnitt (bis März 2022) werden die Heinrich-Sturm-Straße zwischen dem P&R Parkplatz und der Lürriper Straße gesperrt. Außerdem muss die Lürriper Straße zwischen Rahracker und der Zufahrt zum Gladbach-Center voll gesperrt werden. Der Hauptbahnhof bleibt für den Verkehr über die Güterstraße erreichbar. Bei Heimspielen von Borussia Mönchengladbach wird der Busshuttle über den Parkplatz Bahnhofsausgang Heinrich-Sturm-Straße abgewickelt. Der Durchgangsverkehr auf der Lürriper Straße wird über Breitenbachstraße, Korschenbroicher Straße und Erzbergerstraße umgeleitet.

Die Baumaßnahmen im ersten und zweiten Bauabschnitt umfassen den vollständigen Abriss, Um- und Neubau von Straßen, Wegen und Plätzen, die Erneuerung, Erweiterung und Verbesserung der vorhandener Grünstrukturen, den Neubau der Entwässerungseinrichtungen, die vollständige Erneuerung der Beleuchtungsanlagen, die Errichtung eines räumlich abgegrenzten Bereichs für Skater, die Errichtung von Becken mit Fontänen-Anlagen und Wasserläufen einschließlich der dazu notwendigen Wassertechnik sowie die Errichtung eines Fitness-Parcours für alle Altersgruppen. Die Baukosten werden zu 90 Prozent von Bund, Land und EU gefördert.