POL-MG: Öffentlichkeitsfahndung nach bewaffnetem Banküberfall –
Geldinstitut lobt 5.000EUR Belohnung aus

Fotos: Polizei

Am Freitagmorgen, 28.01.2022, hat ein bislang unbekannter, bewaffneter Täter ein Geldinstitut an der Ferdinand-Strahl-Straße im Stadtteil Westend überfallen und einen vierstelligen Betrag erbeutet. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Nach derzeitigem Kenntnisstand betrat der Mann das Geldinstitut gegen 10.10 Uhr und forderte an der Kasse unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe von Bargeld. Den ausgehändigten Betrag in vierstelliger Höhe verstaute er in einer mitgebrachten schwarzen Tüte. Dann entfernte er sich zu Fuß vom Tatort.

Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden: Mann von augenscheinlichem südländischem Aussehen mit einer silberfarbenen Schusswaffe, bekleidet mit einem langen weißen Daunenmantel, einer über den Kopf gezogenen Kapuze, einer schwarzen Hose und schwarzen Schuhen mit dicker weißer Sohle. Weiter hatte er bei Tatausführung einen schwarzen Schal über Mund und Nase gezogen. Die Beute nahm er in der erwähnten schwarzen Tüte mit.

Im Laufe der Flucht entledigte er sich der Jacke.

Sofortige Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen negativ. Mit Lichtbildern bittet die Polizei die Öffentlichkeit bei der Fahndung nach dem Täter um Mithilfe. Zugleich hat die Sparkasse selber eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgelobt für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen.

Die Kriminalpolizei fragt: Wer erkennt den Mann auf dem Lichtbild der Öffentlichkeitsfahndung? Wer kann Angaben zu seiner Identität und / oder seinem Aufenthaltsort machen? Wem ist im Bereich um den Tatort – vor oder nach der Tat – eine verdächtige Person aufgefallen?