Presse-Schützenkönig 2011 ist Sven Gösmann

Es dauerte lange, genau bis 21:50 Uhr, bis der Journalist Sven Gösmann die Königswürden erhielt.
Der Grund für das Losverfahren nach 144 Schüssen ohne klärendes Ergebnis waren zwei defekte Gewehre und die dadurch entstandene Zeitverzögerung.
Selbstverständlich wäre der Vogel, der eine Ente war, wesentlich schneller gefallen, wären da nicht ein gebrochener Bolzen und eine gebrochene Feder gewesen.

 

So konnte erst mit dem dritten Gewehr durchgängig angelegt werden.
Der tollen Stimmung tat alles dies keinen Abbruch, das hervorragende Büffet aus dem Elisabeth Krankenhaus schmeckte allen wieder hervorragend.