Rathaus Giesenkirchen hat einen neuen Generalpächter

Rathaus Giesenkirchen

Damit der ehemalige Schulstandort Friesenstraße städtebaulich entwickelt werden kann, mußte eine neue Heimat für den Heimatverein Giesenkirchen gefunden werden.
Das Rathaus in Giesenkirchen erfüllt diesen Anspruch bestens, meinen alle Beteiligten aus Politik und Verwaltung.

Die Räumlichkeiten in der ersten Etage des Rathauses Giesenkirchen sollen an die vom Heimatverein Giesenkirchen betriebene Erna-Borgs-Begegnungsstätte vermietet werden.
Außerdem wird die Etage barrierefrei zur Nutzung weiterer Brauchtums-Vereine hergerichtet, wobei der derzeitige Sitzungssaal weiterhin für Veranstaltungen des Stadtbezirks zur Verfügung steht.
Die Räume im Dachgeschoss werden zu Wohnraum umgenutzt, und der Betrieb der Bezirksverwaltung, des Bürgerservices und der Polizei im Erdgeschoss bleibt erhalten.

Der Umbau des alten Rathauses ist eng mit der Übertragung des Gebäudes samt Grundstück an die Kreisbau AG, welche die Generalpacht übernimmt.

Dies sieht ein gemeinsamer Fraktionsantrag der Groko vor, mit dem sich gestern der Planungs- und Bauausschuss befasste und der abschließend dem Rat in seiner nächsten Sitzung am 23. September vorgelegt wird.

Durch die Übertragung an die Kreisbau wird eine deutlich wirtschaftlichere Nutzung der Liegenschaft erzielt und gleichzeitig eine wirtschaftlichere Verwertbarkeit der Liegenschaft „ehemalige Gemeinschaftsgrundschule Giesenkirchen, Friesenstraße“ verbessert, in dem bislang die Erna-Borgs-Begegnungsstätte untergebracht war.