Start der Interkulturellen Woche am 25. September auf dem Harmonieplatz

Grafik: Stadt Mönchengladbach

#offengeht – so lautet das bundesweite Motto der Interkulturellen Woche 2022, die in Mönchengladbach in der Zeit vom 25. September bis 3. Oktober stattfindet.

Am Sonntag, 25. September startet die Woche mit einem großen Straßenfest von 11 bis 18 Uhr auf dem Harmonieplatz in Rheydt. Gegen 13 Uhr wird die Festwoche dort von Oberbürgermeister Felix Heinrichs und der stellvertretenden Vorsitzenden des Integrationsrates, Hanife Yildirim, eröffnet.

Auf die Besucher*innen des Straßenfestes wartet neben Info- und Imbissständen ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm sowie das zum Fest gehörende Gebet der Religionen. Auf der Bühne gibt es Tanz und Musik, unter anderem mit der Tanzgruppe der Palästinensischen Gemeinde, des Deutsch-Bulgarische Kulturvereins Edelweiß e. V., des Tamilischen Kulturvereins, des Deutsch-Jesidischen Freundeskreises, des Somalischen Kulturvereins, der Kindertanzgruppe Las Bailerinas, des syrischen Vereins Der Frieden, des Verbandes für Kulturen & Integration in MG und des Teamverbundes für kulturelle Vielfalt.

Die Besucherinnen und Besucher des Interkulturellen Festes können sich über eine quicklebendige Rheydter Innenstadt freuen, denn zeitgleich ist auf dem Marktplatz in Rheydt ein großes Kinder- und Familienfest zum Weltkindertag.

Im Verlauf der Interkulturellen Woche warten dann noch mehr als 20 unterschiedliche Veranstaltungen auf interessierte Bürgerinnen und Bürger:

Das Kinderrestaurant Cantina Nest im Gemeinschaftszentrum. Das Westend kocht täglich ein frisches Mittagessen aus verschiedenen Ländern, das Diakonische Werk bietet einen internationalen Baby Kurs sowie einen Sprachkurs/Gesprächsrunde für Ukrainer*innen in Mönchengladbach an. Der Verband für Kulturen & Integration in MG wird an zwei Tagen mit einem Infostand über sein Projekt „Interkulturelles Netzwerk Alter, Pflege & Demenz“ informieren.

Außerdem präsentiert der VKI MG in Kooperation mit dem Interkulturellen Zentrum der AWO die Foto-Ausstellung „Gastarbeiter Chronik“ von Serin Alma. Die Wanderausstellung wird vom 26. Bis 29. September (8:00 bis 18:00 Uhr) beim AWO Kreisverband an der Limitenstraße 64 zu sehen sein. Die Eröffnung ist am Montag, 26. September um 18 Uhr mit einem Einführungsvortrag von Serin Alma.

Der Verein Le Cri des Opprimes wird bei einem Frühstück über seine ehrenamtliche Arbeit informieren. Der Teamverbund für kulturelle Vielfalt plant unter anderem ein Afrikanisches Fest am 3. Oktober im Chapeau Kultur, der bulgarisch Kulturverein Edelweiß e. V. bietet ein offenes Folklore-Tanztraining an, die FDP Mönchengladbach organisiert im Zwischenraum auf der Hauptstraße 59 in Rheydt eine Ausstellung von Künstler*innen mit Migrationshintergrund, die am Montag, 26. September um 19 Uhr im Zwischenraum an der Hauptstraße 59 eröffnet wird.

Der Integrationsrat lädt am Dienstag, 27. September, um 17 Uhr zur Enthüllung einer Gedenktafel für die Opfer rechtsextremistischer und rassistischer Gewalt im Stadtwald Rheydt (Nähe Minigolfanlage, Zufahrt über Schützenstraße – Pongser Kamp).

Wie in jedem Jahr im Rahmen der Interkulturellen Woche beteiligen sich auch verschiedene Moscheen am Tag der offenen Moschee, der zeitgleich mit dem Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober begangen wird.

Hanife Yildirim vom Integrationsrat freut sich über die gute Resonanz der teilnehmenden Vereine, Institutionen, Religionsgemeinschaften, Parteien und Gruppen, die jetzt nach der längeren Corona bedingten Auszeit der IKW in Mönchengladbach dabei sein wollen. „Ohne unsere Kooperationspartner*innen könnten wir diese Woche nicht auf die Beine stellen. Ich möchte die Menschen herzlich einladen, ein buntes und vielfältiges Mönchengladbach zu erleben“, so Hanife Yildirim weiter.

Das vollständige Programm gibt es im beigefügten Flyer unten.

Kommentar hinterlassen zu "Start der Interkulturellen Woche am 25. September auf dem Harmonieplatz"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*