Straßenreinigung nach Silvester: wer hat was zu tun!

Matschbraune aufgesprengte Pappröhrchen, rote Papierverpackungen, Plastikdeckelchen und die eine oder andere Sektflasche dazwischen. An das Feiern zum Jahresende erinnert oftmals am nächsten Morgen jede Menge Müll am Straßenrand.
Die Straßenreinigung der GEM beginnt bereits am Neujahrsmorgen mit Reinigungsarbeiten in den Innenstädten von Rheydt und Mönchengladbach. Grundstückseigentümer sind allerdings verpflichtet, Abfälle wie Sektflaschen, Gläser oder vollständig ausgebrannte Feuerwerksbatterien selbst vom Gehweg zu entfernen. So regelt es die Straßenreinigungssatzung.

Insbesondere liegen gebliebene Glasflaschen, Raketenstiele oder handelsübliche Feuerwerksbatterien stellen für die Kehrmaschinen der GEM ein
Problem dar, da sie nicht von den Fahrzeugen aufgenommen werden können.
Je nach Festlegung im Straßenreinigungsverzeichnis können Grundstückseigentümer auch für die Reinigung der Straße – bis zur Fahrbahnmitte – zuständig sein. Zur Fahrbahn gehören auch Radwege, Sicherheitsstreifen und Haltebuchten.

Weitere Informationen zur Zuständigkeit erhalten Sie im Straßenreinigungsverzeichnis der GEM oder unter www.mags.de.
Umverpackungen von Feuerwerkskörpern können über den Gelben Sack entsorgt werden.
Das Papier von zerplatzten Böllern gehört nicht zum Altpapier, sondern in den Restmüll.