Symbolischer 1. Spatenstich für das Hochwasserrückhaltebecken in Geneicken

Nächste Großbaustelle in Mönchengladbach offiziell in Betrieb

1. SpatenstichAm Freitag den 22. März 2013 wurde die Baustelle offiziell mit dem symbolischen 1. Spatenstich eröffnet. Professor Dietmar Schitthelm, Vorstand des Niersverbandes begrüßte die Anwesenden aus Politik, Verwaltung und Verbänden.

Oberbürgermeister Nobert Bude ging in seiner kurzen Ansprache auf die nun endlich in Gang gesetzte Bauphase, nach einer schon als lange zu bezeichnenden Planungsphase, ein.
Er brachte seine Freude zum Ausdruck, dass dieses Projekt nun umgesetzt werden kann.

 

Prof. Prof. Schitthelm machte bei seinen Ausführungen deutlich, was an Vorbereitungsmaßnahmen für dieses Projekt notwendig war. Vom Ankauf der bisher überwiegend landwirtschaftlich genutzten Flächen über die Bedeutung dieses Gebietes für die Archäologie. Es wurden und werden hier immer wieder Funde aus steinzeitlicher Herkunft zu Tage gefördert, die unbedingt erfasst und bewahrt werden müssen. Daher wird mit den Baumaßnahmen auch ein Team von Archäologen die Arbeiten begleiten, was einen zusätzlichen Kostenaufwand von 800.000 Euro bedeutet. Diese Kosten ist das Gelände jedoch wert, ist es doch eine von zwei derartigen Fundstellen in Nordrheinwestfalen.

P1120653Zu den Fakten der Baumaßnahme erläuterte Schitthelm, es wird ein 3,5 km langer und 2,50m hoher Damm errichtet, um auf einer Fläche von 23 Hektar bis zu 200.000 Kubikmeter Wasser auffangen zu können.
Verkehrsteilnehmer auf der Ritterstraße können schon jetzt den mächtigen Erdwall sehen, der bisher aus dem Erdaushub der in der Mönchengladbacher Innenstadt entstehenden Mönchengladbach Arcaden stammt. Es sind zurzeit ca. 40.000 Kubikmeter Erdaushub aufgeschüttet worden, jedoch werden noch weitere 30.000 Kubikmeter in den nächsten 18 Monaten angeliefert werden müssen um den gewaltigen Damm zu errichten.
Der Rückhalteraum besteht aus zwei durch ein Kanalsystem miteinander verbundenen Becken.
Die Maßnahme soll dazu dienen das Kanalsystem, welches bei Starkregenereignissen, wie sie 2008 und 2010 in Mönchengladbach auftraten, zu entlasten und ein Volllaufen von Kellern zu verhindern. Die Baumaßnahme wird ca. 2 bis 3 Jahre dauern und 15 Millionen Euro kosten.

Da es sich hier um ein für Mönchengladbach und die Umgebung wichtiges Naherholungsgebiet handelt, muss nach Abschluss der Baumaßnahmen wieder der Erholungswert des Gebietes hergestellt werden.
Aus diesem Grund werden hier wieder Wander- und Radwegenetze entstehen.

Informationen zum Projekt können Interessierte zu den regelmäßig stattfindenden Info-Nachmittagen im Info-Container auf der Baustelle oder über die Homepage des Niersverbandes www.niersverband.de bekommen.
Der Info-Container steht an der Ritterstraße von Rheydt kommend vor der Niersbrücke auf der rechten Seite.
Die Termine der Info-Nachmittage werden auf der Homepage des Niersverbandes, in der Presse und direkt am Info-Container veröffentlicht.
Weitere Fragen können auch über die E-Mail-Adresse niersinfo@niersverband.de
oder die zentrale Telefonnummer 02162-3704507 an den Niersverband gerichtet werden.

 

Kommentar hinterlassen zu "Symbolischer 1. Spatenstich für das Hochwasserrückhaltebecken in Geneicken"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*