Tierisch, tierisch – ein paar Degus zuviel

DegusAlle Fotos: Silvia Erbrath

Wenn die Tierliebe die Unterbringungs- und Versorgungsmöglichkeiten  bei weitem übersteigen, sind das Fälle von Animal-Hoarding.

Oft sind es Kleintiere wie Kaninchen, Ratten,  oder in diesem Fall Degus, die sich unkontrolliert vermehren. Die Besitzer sind mit der Versorgung der Tiere überfordert und können diese nicht annähernd artgerecht halten. Nicht selten werden die Tiere verwahrlost und auch unterernährt dem Tierheim übergeben.

Knuffelalarm ist bei den hier abgebildeten Degus vorprogrammiert. Dennoch sind es keine Kuscheltiere. Zu zähmen sind sie auch nicht leicht. Im Gegensatz zu Hamstern sind sie tagaktiv und bevorzugen einen Fensterplatz. Jedoch nicht in der prallen Sonne.  Gerne baden die Tiere in einer Chillout Area im Sand. Hier kann man beim Anblick mit ihnen Entspannen.

Am besten hält man die guten Kletterer in Terrarien, da sie Plastikwannen und selbst  Metall der üblichen Kleintierkäfige nicht verschmähen. Das neue Zuhause sollte mindestens 100-150 cm hoch, 120cm breit  50cm tief sein. Degus sollten nicht alleine gehalten werden. 2-5 Tiere sollten es schon sein. Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus Heu. Gräser und Kräuter mit Blüten dürfen gerne in einem Porzellantrog serviert werden. Von Obst ist abzuraten. Nüsse können als Leckerli ab und zu gegeben werden. Als Zahnbürstenersatz dürfen Sie Äste reichen. Wenn Sie nun noch die Einstreu wöchentlich wechseln, würden sich ihre neuen Mitbewohner sehr wohl fühlen. Einfacher Essig wird zum Reinigen empfohlen. Das zu erwartende alter wird unterschiedlich angegeben. Richten Sie sich bei guter Pflege auf eine Lebenserwartung von 4-9 Jahren ein.

Sollten die Degus doch mal entwischen, bitte versuchen Sie diese nicht am Schwanz festzuhalten. Dieser könnte sonst abreißen. An die acht Degus haben zurzeit ein Zuhause im Tierheim Lürrip gefunden. Auch dort ist der Platz für alle oben genannten Nagetiere rar. Egal welchen Tieren Sie ein Zuhause bieten möchten. Es sollte immer eine gut überlegte Entscheidung sein. Die engagierten Mitarbeiter freuen sich über jedes Tier, das ein gutes, angemessenes Zuhause findet. Weitere Informationen und Fragen werden dort gerne Beantwortet.

Kommentar hinterlassen zu "Tierisch, tierisch – ein paar Degus zuviel"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*