Tütenengel: Lions Club bringt Alleinstehenden Geschenke nach Hause

Kuno Schwamborn, Ulla Driescher und Präsident Dr. Stephan Jurisch, Foto: Lions Club

Es ist eine ganz besondere Weihnachtsfeier, die der Lions Club Mönchengladbach seit 45 Jahren organisiert: für Menschen, die den Heiligabend ansonsten alleine zu Hause wären, tischen die Mitglieder des Clubs mehrere Stunden auf.

Es gibt Kaffee, Kuchen und leckeres Essen.
Noch wichtiger aber sind die gemeinsam gesungenen Lieder, das Miteinander, das Gespräch. Und gerade das ist in diesem Jahr wegen der Pandemie nicht möglich.
„Das macht uns sehr traurig, weil wir wissen, dass diese Tradition für viele unserer Gäste in diesem schwierigen Jahr besonders wichtig gewesen wäre“, sagt Präsident Dr. Stephan Jurisch.

Foto: Lions Club

Doch auch in Corona-Zeiten soll das Miteinander nicht gänzlich ausfallen. Dafür wurden die Club-Mitglieder zu Tütenengeln. „Uns war wichtig, ein Zeichen zu setzen, zu zeigen: Wir denken an Sie und bleiben verbunden“, so Jurisch.
Dafür schrieb der Lions Club alle Gäste aus den Vorjahren an und bot an, an den Tagen vor Weihnachten eine Geschenktüte nach Hause zu bringen. Die Nachfrage war groß. Kuno Schwamborn, der die Aktion mit organisiert hat, berichtet von vielen zum Teil ausführlichen Briefen, mit denen sich die Angeschriebenen zurückmeldeten.
In die Tüten packten die Lions allerlei Leckereien und ein eigens gestaltetes Liederbuch mit den Texten der Weihnachtslieder. Die über 100 Tüten lieferten die Mitglieder des Lionsclubs persönlich aus.

Foto: Lions Club

„So konnten wir wenigstens jeden, wenn auch mit Corona-Abstand, sehen und persönlich frohe Weihnachten wünschen“, sagt Jurisch. Alle seien in diesen Tagen aufgerufen, gemeinsam und verantwortungsbewusst mit Corona umzugehen. Dazu gehöre es auch, diejenigen tatkräftig zu unterstützen, die besonders unter mangelndem Kontakt leiden. 
Zum ersten Mal nach 45 Jahren in Folge musste der Lions Club Mönchengladbach auf seine Weihnachtsfeier verzichten. Schon jetzt spricht der Präsident deshalb eine Einladung für 2021 aus: „Wir freuen uns schon jetzt darauf, wenn wir kommendes Jahr wieder gemeinsam mit den Alleinstehenden feiern können. Auch uns fehlt das in diesem Jahr sehr.“