Von Hardware, Hannen und Hennen im Fuchsbau

PJK-Fuchsbau-1Dabei hat der Abend ganz ruhig begonnen! Anja und Frank Reintjes hatten – wie schon oft  –  Freunde zu einer Karnevalsfete in den Fuchsbau eingeladen. Eine Karnevalsfete ohne Karneval. Ohne Humba und ohne Täterä.
Die wohl bekannteste Waldgaststätte im tieftsten Hardter Wald war ausverkauft.
Vor der Türe stand ein VW Käfer mit Historie! Ein Käfer aus dem Jahr 1984 in den Farben und mit der Beschriftung der traditionsreichen Hannen-Brauerei.  „Ich tank‘ Hannen – was trinkst Du?“ – so lautet der Werbespruch.
So wurden die Gäste mit Altbierbowle und Biersuppe begrüsst.

Unter den Gästen Lutz, Hans-Jürgen, Ulf und Dieter – gemeinsam auch unter dem Namen „Hardware“ unterwegs.

PJK-Fuchsbau-2Kurz nach 20:00 Uhr – ein Beben geht durch das Haus. Was war geschehen? Die genannten Vier hatten die Bühne betreten und bedienten sich nun ihrer Instrumente. Den anwesenden Gästen wurde bester Rock präsentiert. Statt Konserve und versteckter Technik-Tricks straighten Rock-and-Blues-Sound – 100 % live und mit echter Spielfreude, die rüberkommt.
Wer „Hardware“ schon mal auf der Bühne erlebt hat, spürt die Begeisterung und Authentizität, die jeden Laden in kürzester Zeit zum Kochen bringt. Stimmung musste nicht aufkommen. Sie war einfach da!

Das Beben im Fuchsbau hielt bis tief in die Nacht an . Die Gäste waren begeistert. Wie aus gut informierten Kreisen zu erfahren war, sollen Fortsetzungen schon geplant sein.

Die Zutaten für die Biersuppe verriet Frank, das vollständige Rezept blieb sein Geheimnis. Wer die Gelegenheit hat, sollte die Komposition aus Altbier, Eigelb, Rübenkraut, Zimt etc. probieren. Und Altbierbowle wird im Internet als Partyknaller gehandelt.

Übrings:
Vor hundert Jahren gehörten Biersuppen zu den Grundkenntnissen einer jeden Hausfrau. Diese Suppen waren durchaus kein Essen für arme Leute. Im 18. Jahrhundert standen sie regelmäßig auf der Speisekarte des ganzen preußischen Adels. Friedrich der Große sagte einst von sich, man habe ihn „höchstselbst in der Jugend mit Biersuppe aufgezogen“.OMA KOCHTE OFT MIT BIER