Wieder im Programm: „Szenen einer Ehe“

Foto: Stutte

Das berühmte Ehedrama des schwedischen Regisseurs Ingmar Bergman war im Kino ein weltweiter Erfolg, er selbst brachte den Stoff schon Anfang der achtziger Jahre am Münchner Residenztheater auf die Bühne.

Ab April wird die beliebte Inszenierung von Matthias Gehrt mit Esther Keil und Bruno Winzen erneut am Theater Mönchengladbach gezeigt.

Foto: Stutte

„Manchmal hat man das Gefühl, Mann und Frau telefonieren mit kaputten Telefonen“, heißt es im Stück einmal. Ob sich im Zeitalter der Handys viel geändert hat?
Die lebensnah und außergewöhnlich intensiv erzählte Geschichte der Liebe von Johan und Marianne – mit all ihren dramatischen Aufs und Abs – zeigt „Szenen einer Ehe“ von schonungsloser Offenheit.
Oder zumindest tun die Beteiligten sehr überzeugend so, als wären sie schonungslos offen.
Ein Ehespiel voller Überraschungen.
Karten sind an der Theaterkasse unter der Nummer 02166/6151-100 oder auf www.theaterkr-
mg.de erhältlich.
Die Wiederaufnahme am Freitag, den 8. April beginnt um 19.30 Uhr.
„Szenen einer Ehe“ wird außerdem gespielt am 10.4., 30.4., 3.5., 7.5., 20.5. und 19.6. (16 Uhr).