Zum letzten Mal „Schwester von“

In Lot Vekemans‘ Theaterstück erzählt Antigones Schwester Ismene, wie es ist, im Schatten von Familienmitgliedern zu leben, die sich entweder selbst oder gegenseitig das Leben nahmen.
Als einzige Überlebende des Ödipus-Klans weiß sie, wovon sie spricht. Esther Keil spielt den 2005 in den Niederlanden uraufgeführten Monolog in der Regie von Sascha Mey.

Karten für die letzte Vorstellung am Mittwoch, den 25. April um 20 Uhr im Studio des Theaters Mönchengladbach sind an der Theaterkasse unter der Nummer 02166/6151-100 oder im Internet auf www.theater-kr-mg.de erhältlich.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "Zum letzten Mal „Schwester von“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*