17-Jähriger wegen Drogenhandels in Rheydt festgenommen – Untersuchungshaft

Beispielfoto

Die Polizei Mönchengladbach hat am Montag, 29.11.2021, gegen 17:30 Uhr an der Dahlener Straße einen 17-Jährigen wegen des Verdachts des Drogenhandels vorläufig festgenommen. Ein Haftrichter ordnete für ihn Untersuchungshaft an.

Zivile Ermittler hatten den 17-Jährigen am Montag im Bereich der Mittelstraße bei der mutmaßlichen Übergabe von Drogen an Dritte beobachtet. Sie unterzogen ihn und die mutmaßlichen „Kunden“ daraufhin einer Personenkontrolle. Die Polizei stellte mit Marihuana gefüllte sogenannte Snap-Tütchen und Bargeld sicher. Im Bereich einer nahegelegenen Grünanlage fanden die Beamten in einer Plastiktüte weitere abgepackte Tütchen mit Marihuana. Diese waren augenscheinlich für den Verkauf vorbereitet.

Die Polizisten nahmen den 17-Jährigen vorläufig fest. Er ist polizeilich bereits als jugendlicher Intensivtäter in Erscheinung getreten, unter anderem wegen des Handels mit Betäubungsmitteln. Außerdem verstieß er mit seinem Aufenthalt an der Dahlener Straße gegen ein für ihn bestehendes Bereichsbetretungsverbot.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach wurde der 17-Jährige am Dienstagnachmittag, 30.11.2021, einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete gemäß staatsanwaltschaftlichem Antrag Untersuchungshaft für ihn an.

Gegen die mutmaßlichen „Kunden“ des 17-Jährigen leitete die Polizei Strafverfahren ein.
(jl)