31-Jähriger nach Doppelraub festgenommen – U-Haft

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 19. Oktober, hat ein 31-jähriger Mann mit zwei weiteren Tatverdächtigen innerhalb kurzer Zeit zwei Raubdelikte im Bereich des Mönchengladbacher Hauptbahnhofs begangen.

Beamte der Bundespolizei stellten den 31-Jährigen und nahmen ihn vorläufig fest.

Gegen 1 Uhr meldete ein 31-jähriger Mann der Polizei, dass er soeben an der Heinrich-Sturm-Straße ausgeraubt worden sei. Vor Ort trafen die Beamten auf den verletzten Geschädigten. Dieser gab an, dass er sich an der dortigen Unterführung aufgehalten habe, als er einen Mann angesprochen habe, um nach dem Weg zu fragen. Unvermittelt hätte die Person ihm dann das Handy entrissen und ein weiterer Mann habe ihm eine Flasche abgenommen und damit auf seinen Rücken eingeschlagen. Daraus habe sich eine kurze Rangelei um weitere Wertgegenstände ergeben, bevor die beiden Männer sich in Richtung Hindenburgstraße entfernt hätten. Das entwendete Handy habe eine Hülle gehabt, in der sich Geld und wichtige persönliche Dokumente befunden hätten.

Noch während der sofort eingeleiteten Fahndung nach den Verdächtigen, kam es im Bereich Hindenburgstraße / Eickener Straße zu einem weiteren Raub. Unter Androhung von Gewalt forderte dort ein Mann von einem 27-Jährigen zunächst Geld.

Als dieser dem nicht nachkam, kamen zwei weitere Verdächtige hinzu. Anschließend entrissen sie dem 27-Jährigen gewaltsam seinen Rollkoffer und entfernten sich in verschiedene Richtungen.

Beamte der Bundespolizei stellten einen der Verdächtigen und nahmen ihn vorläufig fest. Der 31-Jährige ohne festen Wohnsitz führte den Rollkoffer mit sich. Außerdem stellte die Bundespolizei bei seiner Durchsuchung, dass bei dem vorherigen Raub entwendete Handy und die persönlichen Dokumente des Geschädigten sicher.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den anderen beiden Verdächtigen führte nicht zum Erfolg.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort, erhielt der 27-Jährige seinen Rollkoffer zurück. Ebenso übergaben Polizisten das Handy und die persönlichen Dokumente an den zuvor beraubten 31-Jährigen.

Ein Alkoholvortest fiel bei dem 31-jährigen Festgenommenen positiv aus.

Polizisten brachten ihn zur Wache und ein Arzt entnahm dort eine Blutprobe. Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach beantragte am Donnerstag, 20. Oktober, beim Amtsgericht Mönchengladbach einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Festgenommenen. Nach Vorführung beim Gericht ging der 31-Jährige in Untersuchungshaft. (jl)