33 Studierende zu Gast in Mönchengladbach

Foto 19.05.14 22 02 42Am 19.05.2014 besuchten 33 junge Erwachsene/Studierende (3.- 5.Semester) aus Frankreich die eine Ausbildung zum Sozialpfeger, Heilerzieher, ableisten die
Arbeiterwohlfahrt in Mönchengladbach. Die genannte Ausbildung ist vergleichbar
bei uns mit der Sozialen Arbeit (Schwerpunkt Behindertenarbeit,
Benachteiligtenarbeit).
Die französische Gruppe ist primär Gast und Kooperationspartner des Berufskollegs-
Viersen und wird begleitet von drei Dozentinnen/Ausbilderinnen.
Sie werden ausgebildet vom evangelischen Ausbildungsinstitut IFME l’institut de Formation aux Metiers Educatifs de Nimes. Dieses Institut ist in Deutschland mit dem Berufskolleg/
Fachhochschule für Sozialpädagogik zu vergleichen.
Die Gruppe ist zwei Wochen in Deutschland und absolviert hier ein umfangreiches
Besuchsprogramm in vielen Einrichtungen, z. B. das Haus der Geschichte in Bonn, Prof. Hütter, zu Gast in Brüssel bei Ihrem Abgeordneten etc.
Die Ausbildungsstrukturen in Deutschland und Frankreich sind sehr unterschiedlich.
In Frankreich beinhaltet die Ausbildung sehr viele Praxiselemente und ist am ehesten mit einem dualen Studium im Bereich der Heilerziehung zu vergleichen.
Die Studierenden haben die einzelnen Tätigkeitsfelder der Arbeiterwohlfahrt in Mönchengladbach beispielhaft kennengelernt. Am Vormittag erläuterten Uwe Bohlen, Vorstand und Rainer Stroepen, Geschäftsbereichsleiter der Arbeiterwohlfahrt Mönchengladbach die Grundzüge der Sozialen Arbeit bei der AWO.
Am Nachmittag besuchten die Studierenden beispielhaft folgende Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt:
– die Tagespflegeeinrichtung in Wickrath, in der Senioren tageweise pflegerisch betreut und versorgt werden,
– den Bereich BEWO, d.h. die Behindertenhilfe, in dem psychisch erkrankte Menschen ambulant betreut werden,
– die Begegnungsstätte in Rheindahlen, in der Angebote für Senioren stattfinden,
– das Quartier Schrievers (Soz. Station, Begegnungsstätte, Betreutes Wohnen)

Dieser Austausch ist der Auftakt zu einer engeren Zusammenarbeit mit Ausbildungsstätten und sozialen Einrichtungen im Rahmen eines europäischen Netzwerkes. Hieraus sollen für beide Seiten Erkenntnisse und Impulse erwachsen, die bei aller Unterschiedlichkeit mögliche Entwicklungspotentiale fördern.
Foto 19.05.14 22 02 06Um 17.00 Uhr fand in der AWO-Geschäftsstelle auf der Brandenberger Straße 3-5 in Mönchengladbach ein abschließendes Austauschgespräch statt.
Oberbürgermeister Norbert Bude, Mitglied des Präsidiums der Arbeiterwohlfahrt Mönchengladbach, diskutierte mit den Studierenden über die im Verlauf des Tages erlangten Kenntnisse.