42. Sommernachtsfest in Giesenkirchen – OB Reiners war erstmals dabei
[mit Slideshow]

14-07-05-giesenkirchen-sommerfest-0068Alles passte hervorragend, das Wetter, die Stimmung, die Gäste, das gesamte Fest.
Bereits weit vor der Eröffnung kamen die ersten Besucher zum Konstantinplatz in Giesenkirchen, im Rathausgarten begrüßte der frisch wiedergewählte Bezirksvorsteher Hermann-Josef Krichel-Mäurer seine Gäste, er stimmte sie auf einen tollen Abend ein.
Pünktlich um 20:00 Uhr eröffnet Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners als Schimherr das Fest offiziell, nicht ohne kurz auf die Hintergründe des Festes aufmerksam zu machen.
Er lobte den Giesenkirchener Heimatverein und seine vielen Helfer und gab gemeinsam mit Bezirksvorsteher Hermann-Josef Krichel-Mäurer den Weg frei für die weiteren Auftritte.

slideshow?
Die Gründer des über hundertjährigen Heimatverein Giesenkirchen-Schelsen-Meerkamp 1905 e.V. haben in der Satzung die vielfältigen Aufgaben des Vereins prägnant zusammengefasst: “Zweck des Vereins ist die Förderung des Heimatgedankens, die Erhaltung und Pflege der Geschichte und des Brauchtums, insbesondere auch der heimatlichen Mundart, die Förderung des Umwelt-, Landschaft- und Denkmalschutzes, die Erhaltung und Verschönerung der heimatlichen Landschaft und des Ortsbildes.
Der Verein engagiert sich für die Belange der Bürgerinnen und Bürger des Stadtbezirks Giesenkirchen im sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen, verkehrlichen, städtebaulichen und schulischen Bereich. Die Betreuung und Einbindung der Jugendlichen, der Seniorinnen und Senioren in die örtliche Gemeinschaft ist ihm ein besonderes Anliegen.”
Zu den zurzeit aktiv ausgeführten Aufgaben gehören unter anderem die Durchführung von Veranstaltungen wie das Sommernachtsfest, der Wandertag, die Feierstunde am Volkstrauertag und die Seniorenfahrt.
In der vom Verein betriebenen Begegnungsstätte “Erna Borgs” werden zudem vielfältige Veranstaltungen wie z.B. das “gesunde Frühstück”, Mundartvorführungen und spannende Vorträge vom Seniorenbeirat des Vereins abgehalten.
Der Garten des Rathauses in Giesenkirchen sowie in der Heimatstube beinhaltet die ansehnliche Sammlung des Heimatvereins von historischen Landmaschinen.
Im vom Heimatverein betriebenen Archiv wird die Geschichte des Stadtteils Giesenkirchen gesammelt und aufbewahrt.
Der Heimatverein gliedert seine Aufgabenfelder in Arbeitskreise. Heute existieren die Arbeitskreise Archiv, Geschichte und geschichtlichen Forschung, Seniorenarbeit, Rathausgarten/Heimatstube und Denkmalerhalt, Jugendarbeit und Kommunikation.
Der Verein ist politisch, weltanschaulich und konfessionell neutral.
Er pflegt und fördert den Kontakt mit nicht ortsansässigen heimatverbundenen Personen, die sich dem Stadtbezirk Giesenkirchen verbunden fühlen, mit der Heimat und dem Brauchtum verbundenen Vereinen des In- und Auslandes und mit multikulturellen Einrichtungen.
Der Verein umfasst Stand heute ca. 1.250 Mitglieder.