450.000 Euro zur Bildungsförderung für Kinder aus sozial benachteiligten Familien

Foto: Stadt Mönchengladbach

Die gemeinnützige Wübben Stiftung ermöglicht, dass in den kommenden drei Schuljahren an drei Grundschulen sozialpädagogische Fachkräfte zur Bildungsförderung eingesetzt werden und fördert das Projekt HOME+ mit zunächst 450.000 Euro.
Heute haben Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners und der Geschäftsführer der Wübben Stiftung Herr Dr. Markus Warnke die entsprechende Fördervereinbarung unterzeichnet.

Die Wübben-Stiftung richtet sich an Kinder und Jugendliche, die es aufgrund ihrer sozialen Herkunft schwer haben, den Herausforderungen der Schule und im Alltag zu begegnen. Dazu fördert die Stiftung Akteure des Bildungssystems bei der Entwicklung, Verbreitung und Verbesserung wirksamer Angebote durch Fördermittel, Beratung und Vernetzung. Möglichst viele Kinder und Jugendliche sollen die Kompetenzen erwerben, die sie benötigen, um den Anforderungen der Schule und später der Berufswelt gewachsen zu sein.

Das Projekt HOME+ baut auf dem seit 2010 erfolgreich durchgeführten Projekt HOME – Hilfe und Orientierung für Mönchengladbacher Eltern – auf und wird in Grundschulen in den HOME-Stadtteilen Eicken, Mülfort und Rheydt etabliert. Während mit HOME über Elternberatung und -unterstützung allgemein die Lebens- und Entwicklungsbedingungen von Kindern verbessert werden, geht HOME+ darüber hinaus und nimmt gezielt die Bildungsförderung in den Blick. HOME+ möchte, dass jeder Schüler die schulische Leistung zeigen kann, die seinen kognitiven Fähigkeiten entspricht. In Kooperation mit Lehrern, Schulsozialarbeit und Vertretern des Offenen Ganztags sollen daher alle Schüler in ihren Fähigkeiten und Talenten positiv verstärkt werden. Kernbestandteil von HOME+ ist aber auch die individuelle Beratung von Eltern zum Thema Bildung, wobei deren eigene Bildungsbiografie, sozialer und kultureller Hintergrund und persönliche Belastungsfaktoren berücksichtigt werden. Die HOME+-Fachkräfte informieren über Zusammenhänge zwischen schulischer Bildung und Lebenszufriedenheit im Erwachsenenalter und werben bei Eltern dafür, die Leistung ihrer Kinder bestmöglich zu fördern und ihnen Freude am Lernen zu vermitteln.

Der Erfolg des Projektes wird fortlaufend evaluiert. Ebenso werden zur Sicherung dieser Erfolge Schüler, die an weiterführende Schulen gewechselt sind, in den ersten Jahren weiterhin begleitet. Der Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule ist eine sensible und bedeutsame Phase in der Bildungsbiographie eines jeden Kindes. Bei erfolgreichem Verlauf des Projektes wird es für zwei weitere Schuljahre eine Verlängerung geben, wofür die Wübben Stiftung nochmals 300.000 Euro Fördermittel zur Verfügung stellen wird.

Seit Jahren intensiviert die Stadt Mönchengladbach ihre Bemühungen zur Verbesserung der Entwicklungsbedingungen sozioökonomisch benachteiligter Kinder und Jugendlicher. Darin sieht die Wübben Stiftung eine gute Grundlage, um gemeinsam mit der Stadt Mönchengladbach das Projekt HOME+ an den Grundschulen zu installieren.
Mit dem Programm Home+ fördert die Wübben Stiftung den präventiven Ansatz der Stadt Mönchengladbach, über eine ganzheitliche Beratung zu Bildungsthemen Eltern in ihrer Erziehungskompetenz zu stärken. Durch die Unterstützungsleistung in den Familien setzt Home+ früh an und stellt sich Bildungsungerechtigkeiten entgegen.
(pmg)