Ab Montag „fällt“ das Iduna-Hochaus

Hindenburgstraße nächste Woche komplett gesperrt: Busse fahren Umleitung

Während in den letzten Tagen das Iduna-Hochhaus an der Hindenburgstraße im Zusammenhang mit dem zukünftigen Einkaufszentrum „Mönchengladbach Arcaden“ entkernt wurde, stehen ab Montag, 26. November, die Abrissarbeiten des rund 30 Meter hohen Gebäudes an.
Aus Sicherheitsgründen wird der Bereich weiträumig abgesperrt.  Der Essener Investor mfi, Stadt, Polizei, NEW und ein Vertreter der Bezirksregierung verständigten sich jetzt darauf, dass aus Sicherheitsgründen von Montag bis einschließlich Freitag nächster Woche, 26. bis 30. November, der Linienverkehr nicht über die Hindenburgstraße fahren wird.

 

Stattdessen führt er über die Umleitung Goebenstraße, Bismarckstraße, Steinmetzstraße und Viersener Straße.
Die Haltestellen „Stepgesstraße“ werden auf die Steinmetzstraße in Höhe des Eingangs zum Parkhaus Theatergalerie verlegt.
Alle Haltestellen am Alten Markt werden auf die Viersener Straße zwischen Kaiserstraße und Regentenstraße verlegt.

Außerdem wird aus Sicherheitsgründen der Abrissbereich der Hindenburgstraße zwischen Friedrichstraße und Stepgesstraße für den Lieferverkehr gesperrt.
Wie mfi ebenso mitteilt, werden auch in der Nacht von Montag auf Dienstag und wahrscheinlich auch die Nacht darauf die Abrissarbeiten am Iduna-Hochhaus ausgeführt. Eine entsprechende Genehmigung für die nächtlichen Abrissarbeiten liegt zu den Abbrucharbeiten vor.

Im ursprünglichen Zeitplan war vorgesehen, dass die Hindenburgstraße wegen des Abbruchs des Iduna-Hochhauses vom 5. bis 16. November komplett gesperrt werden sollte.
„Die verspätete Anlieferung des Spezialbaggers am 15. und 16. November und die nachträglich festgestellte Schadstoffbelastung des Hochhauses haben allerdings leider zu dieser Zeitverzögerung geführt“, so mfi weiter.
Der Investor weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der Fußgängerbetrieb auf der gegenüberliegenden Seite zur Baustelle nicht beeinträchtigt wird.
Auch der Weihnachtsmarktbetrieb sei von der Sperrung der Hindenburgstraße nicht betroffen.

Genau aus diesem Grunde wird die Hindenburgstraße am kommenden Samstag,
24. November, kurzzeitig bereits ab 5 Uhr für vier Stunden halbseitig gesperrt.

Der Grund: Hinter zwei Geschäften neben dem Iduna-Hochhaus befindet sich ein Gebäudeteil, der abgerissen werden muss. „Mit Rücksicht auf die Geschäfte und den Start des Weihnachtsmarktes erfolgt der Abbruch in den frühen Morgenstunden“, begründet mfi die Maßnahme.

Neben den Abrissarbeiten, die mit Hochdruck durchgeführt werden, startet ebenfalls am Montag, 26. November, der Aushub für die Baugrube, an deren Stelle im Lauf des nächsten Jahres bis Ende 2014 die „Mönchengladbach Arcaden“ entstehen.
Bis Mitte März nächsten Jahres ist dann die komplette Baugrube ausgehoben und insgesamt 80.000 Kubikmeter Erde abtransportiert.
(pmg)

Kommentar hinterlassen zu "Ab Montag „fällt“ das Iduna-Hochaus"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*