Aus dem Häuschen mit Ralf Schmitz

R-Schmitz-5Wenn jemand etwas von Improvisation versteht, dann gehört der Name Ralf Schmitz zweifelsfrei dazu!
Den Beweis dafür hat er am Samstag und Sonntag im Wickrather Kunstwerk angetreten. Mit dem Programm „Aus dem Häuschen…“ hat er genug Material für eine Vielzahl von unterhaltsamen Abenden. Und dabei ist keiner wie der andere!

Samstag nahm er die Mönchengladbacher Einkaufsmeile mit seinem neuen „Aushängeschild in Lauerstellung“ aufs Korn,  Sonntag nahm er sich selbst  auf die Schüppe. „Versucht – mit meiner Körpergröße – die Decke eines Altbaus zu streichen.“ Und schon war er mitten in seinem Thema!  Alles rund um  „Bauen und Renovieren“ . Anschaulich beschreibt er die Probleme und Schwierigkeiten, die uns hierbei begegnen. Sei es der Nagel, der in die Betonwand soll oder der Installateur, der ein Waschbecken montiert.

Eindrucksvoll stellt er seinen Erfindungsreichtum an einem Akkuschrauber mit diversen Vorsätzen unter Beweis.  Um gleich darauf in Wort und Bild die Safaritour durch den Baumarkt seiner Vertrauens darzustellen. Die Besucher seiner Schau kommen dabei nicht zu kurz und der eine oder andere wird für kleine, nette Spielereien auf die Bühne geholt. Hier stellt Ralf Schmitz sein legendäres Improvisationstalent unter Beweis. Ob es die zweisprachige, geswitchte  Konversation oder die Situation beim Friseur ist. Ganz nebenbei betätigt er sich als Dolmetscher für Gebärdensprache und vermittelt dem Publikum das nicht alltägliche Hobby einer Scherbensammlerin. Und das kann bei 4000 gesammelten Scherben für einen Dolmetscher schon eine schweißtreibende Angelegenheit werden. (Versuchen Sie doch einmal die Zahl 4000 mit den Händen darzustellen!)

slideshow?

 

Am Ende gab es nach tosenden Beifall die lautstarke Forderung nach Zugabe