Bewaffneter Tankstellenraub in Giesenkirchen war vorgetäuscht

Am 04.12.2015 wurde eine Tankstelle auf der Liedberger Straße von einem bewaffneten männlichen Einzeltäter überfallen.

Aufgrund von Zeugenaussagen kamen die Ermittler zwischenzeitlich einem 28-jährigen Tatverdächtigen aus Willich-Schiefbahn auf die Spur, der selbst Angestellter der überfallenen Tankstelle ist.
Der 28-Jährige wurde gestern Nachmittag auf dem Tankstellengelände festgenommen, zeitgleich wurde seine Wohnung durchsucht und hierbei die wahrscheinliche Tatwaffe, eine Schreckschusspistole, aufgefunden.

Während sich der 28-Jährige zu dem Tatvorwurf nicht einlässt, wurde der damalige Kassierer der Tankstelle, ein 19-jähriger Mann aus Rheydt, nochmals vernommen. Hierbei räumte dieser ein, dass der Raubüberfall vorgetäuscht war und zwischen ihm und dem als Räuber fungierenden 28-Jährigen abgesprochen wurde.

Beide Beschuldigte wurden nach dem Abschluss polizeilicher Standardmaßnahmen wieder entlassen.
Die Ermittlungen dauern an.

Kommentar hinterlassen zu "Bewaffneter Tankstellenraub in Giesenkirchen war vorgetäuscht"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*