Bund und Land unterstützen bis zu 100 Prozent der Kosten für das schnelle Internet

Bekommt Mönchengladbach sogar einen Breitbandkoordinator? Oder haben wir einen und wissen es nur nicht?
Das Land will ihn für 3 Jahre finanzieren.

Urplötzlich will jeder dabei sein und zieht die Spendierhosen an. Jahre des Dümpelns scheinen vorbei.
Nachdem gerade unser Bundestagsabgeordneter Dr. Günter Kring von der Wohltat von 50.000 Euro Fördermittel vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zur Erarbeitung einer Breitbandstrategie für das gesamte Stadtgebiet berichtete, kommnt nun frohe Kund vom Land.

Die Landesregierung NRW ermöglicht mit dem im Oktober 2015 aufgelegten Förderpaket für den Breitbandausbau die optimale Nutzung verschiedener Förderprogramme von EU, Land und Bund. Erste Anträge aus den Kommunen liegen vor, wie ein Bericht zeigt. Leider werden über das vom Bund gestartete Förderprogramm nur 50 Prozent der Investitionskosten – in wenigen Ausnahmen etwas mehr – abgedeckt. Daher ermöglicht das Land die Kofinanzierung für die Städte und Gemeinden so, dass bis zu 100 Prozent der Projektkosten übernommen werden.

Somit ist auch der zehnprozentige Eigenanteil in besonders finanzschwachen Kommunen abgedeckt.

Außerdem finanziert das Land unter anderem drei Jahre lang die Kosten für einen Breitbandkoordinator für jeden Kreis und jede kreisfreie Stadt. So kann vor Ort eine gut abgestimmte Ausbaustrategie vorangebracht werden.

Das Programm des Bundes sieht mehrere Förderaufrufe vor. Dafür können die Städte und Gemeinden immer wieder Anträge in den kommenden Monaten stellen.

Alle Kommunen sollten nun also rasch ihre Anträge für die Bundesförderung vorlegen.
Das Land unterstützt sie dabei mit eigenen Fördermitteln, den genannten Breitbandkoordinatoren und mit Beratungen durch die Agentur Breitband.NRW.
Für die Nutzer des schnellen Internets, die Bürger, gibt es allerdings keine Förderung. Jemand muß das Ganze schließlich refinanzieren. Wer anderes als der Bürger kommt da in Frage. Dr. Günter Krings wird es trotzdem riesig freuen. Er hat einen großen Nutzen davon in der Internetwüste Herrath.

Kommentar hinterlassen zu "Bund und Land unterstützen bis zu 100 Prozent der Kosten für das schnelle Internet"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*