BV Süd beschließt die Wiederaufstellung der Skulptur „Figuration“ von Gerhard Wind auf dem Marktplatz Rheydt

Alufant bald wieder in alter Schönheit auf der Wiese zu sehen

Alufant-neuNicht wenige Rheydter wird es freuen, heute sollen die Bezirksvertreter in Rheydt die Wiederaufstellung des „Alufanten“ auf eine Rasenfläche neben der Hauptkirche beraten und beschließen.
Die Kosten für die notwendigen Arbeiten werden zu 80% vom Land getragen.
Damit verbleiben Kosten von etwa 6.000 Euro bei der Stadt.
In der Begründung des politischen Antrages heißt es: Die „Figuration“ von Gerhard Wind stellte in der Vergangenheit, so auch für die Zukunft, eine bespielbare Großskulptur dar und trägt somit zur Kinder- und Familienfreundlichkeit bei.

Somit steht bereits heute fest, die Rasenfläche wird für die Benutzung durch die Öffentlichkeit freigegeben werden. Die Kinder wird´s freuen.
Auch die Parteien finden Gefallen an der Wiederaufstellung.
So gaben Bündnis90/Grüne bekannt:
Die Sprecherin der Grünen Süd-Fraktion, Anja Schurtzmann, ist froh, dass der Wiederaufstellung – auch in Absprache mit der Künstler-Witwe – nichts mehr im Wege steht: „Die Skulptur nur wenige Meter vom ursprünglichen Standort aufzustellen, bedeutet für die Bürgerinnen und Bürger, schon bald einen alten Bekannten und vertrauten Treffpunkt in modernisierter Umgebung begrüßen zu können. Ich bin sicher, dass das viele Rheydterinnen und Rheydter freuen wird, vor allem aus meiner Generation, die mit der „Figuration“ aufgewachsen ist“.

Die 8,5 x 5 Meter große Skulptur, die seinerzeit eine Spende der NLK an die Stadt Rheydt war, darf nach Aufarbeitung und Reinigung im Mai dieses Jahres wieder „bespielt und besessen“ werden – die Zustimmung der Mehrheiten der Bezirksvertretung Süd vorausgesetzt. Dass Bezirksvertretung und Stadtverwaltung den „Alufanten“ exakt an der Stelle aufstellen wollen, die Anja Schurtzmann seiner Zeit vorgeschlagen hatte, freut die Grünen in der Bezirksvertretung Süd dabei besonders.