Caritasverband übernimmt Geschäftsbesorgung für Verein Wohlfahrt

(v. r.): Caritas-Geschäftsführer Frank Polixa, Caritas-Vorsitzender Dr. Christof Wellens, Norbert Leyendeckers (Vorsitzender Verein Wohlfahrt) und Martin Dalz (ehemaliger Geschäftsführer Verein Wohlfahrt). Foto: Caritasverband

Die stationäre Wohnungslosenhilfe „Anna-Schiller-Haus“ und das dortige betreute Wohnen, das ambulant betreute Wohnen im Edmund-Erlemann-Haus am Kirchplatz, der Tagestreff Bruno-Lelieveld-Haus: Das sind bewährte Einrichtungen des 1896 gegründeten Vereins Wohlfahrt, der sich der Hilfe für wohnungslose und seelisch behinderte Menschen verschrieben hat und heute über 20 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Die Unternehmensführung hat er nun dem Caritasverband Region Mönchengladbach übertragen.

„Wir wussten, dass unser langjähriger Geschäftsführer Martin Dalz Ende vergangenen Jahres mit Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze in den verdienten Ruhestand gehen würde. Deshalb haben wir schon vor zwei Jahren angefangen zu überlegen, wie es danach weitergehen könnte mit dem Verein Wohlfahrt“, sagt dessen Vorsitzender Norbert Leyendeckers. Er würdigt das große Engagement von Martin Dalz, der seit 1995 im Verein Wohlfahrt beschäftigt und seit 2005 dessen Geschäftsführer war.

Dalz selbst brachte den Caritasverband ins Spiel. Caritas-Geschäftsführer Frank Polixa und er hatten bereits bei mehreren Projekten gut zusammengearbeitet, beispielsweise bei „Housing First“, einem Modellprojekt der Wohnungslosenhilfe, oder beim Mittagstisch für Wohnungslose, den der Caritasverband seit gut einem Jahr an zwei Tagen in der Woche anbietet.

„Für uns ist das eine Premiere, denn zum ersten Mal übernehmen wir die komplette Geschäftsführung für einen anderen Verein. Wir freuen uns, wenn wir dazu beitragen, die Einrichtungen und Dienste des Vereins Wohlfahrt langfristig zu sichern“, erklärt Dr. Christof Wellens, Vorsitzender des regionalen Caritasverbandes. Die Kooperation passe gut, weil sowohl der Caritasverband als auch der Verein Wohlfahrt katholische Träger sozialer Einrichtungen in Mönchengladbach seien. Christof Wellens betont: „Wir übernehmen die Geschäftsbesorgung, aber nicht den Verein Wohlfahrt. Er bleibt ein eigenständiger Verein mit dem bewährten Vorstand, es ändert sich weder der Name noch das Aufgabenspektrum.“

Frank Polixa weist auf die Bedeutung des Kooperationspartners hin: „Der Verein Wohlfahrt leistet eine ungemein wichtige Aufgabe in dieser Stadt. Hinter Wohnungslosigkeit stehen oft ganz bittere menschliche Schicksale. Es ist das große Verdienst des Vereins Wohlfahrt, dass er sich um diese Menschen kümmert und ihnen beisteht. Er ist Helfer und Anwalt der Ärmsten der Armen.“

Sowohl Polixa als auch Martin Dalz befürchten, dass es künftig mehr wohnungslose Menschen in Mönchengladbach geben wird. „Leider deutet alles darauf hin, dass sich die Lage auf dem Wohnungsmarkt weiter verschärft und die Preise angesichts extrem steigender Baukosten und Energiepreise weiter stark anziehen werden“, sagt Frank Polixa. In der Stadt fehlten schon heute preiswerte Wohnungen, und die Rahmenbedingungen beim sozialen Wohnungsbau seien für Investoren sehr unattraktiv. Gleichzeitig habe die Corona-Pandemie viele Menschen in wirtschaftliche oder psychische Schwierigkeiten gebracht.

„Umso wichtiger ist es, dass wir auch in Zukunft für Obdachlose da sind“, erklärt Martin Dalz, der dem Verein Wohlfahrt auch im Ruhestand für einige Stunden in der Woche zur Verfügung steht. Deshalb sei er froh über die Geschäftsbesorgung durch den Caritasverband, zumal ein großer Träger auch auf gesetzliche Änderungen und Neuerungen besser reagieren könne. „Wir haben nun die Voraussetzung dafür geschaffen, dass die bewährte Arbeit mit modernen Mitteln weitergeführt wird“, fügt Dalz hinzu.

Info

Verein Wohlfahrt

Der 1896 von der kath. Hauptpfarre St. Mariä Himmelfahrt gegründete Verein Wohlfahrt ist Träger von fünf sozialen Einrichtungen sowie Gesellschafter des „Volksvereins“ und des „Katharinenstifts“ mit zwei Altenheimen in Mönchengladbach. Der 2015 verstorbene Pfarrer und Probst Edmund Erlemann war jahrzehntelang Vorsitzender des Vereins und wurde danach zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Caritasverband Region Mönchengladbach

Der Caritasverband unterhält bisher mehrere Projekte, aber keine eigenen Einrichtungen in der Wohnungslosenhilfe. Er beschäftigt rund 830 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Mönchengladbach, Korschenbroich und Jüchen. Außerdem engagieren sich etwa 300 Menschen ehrenamtlich für den Verband.