CDU und DGB führen wahlkampftaktische Gespräche zur Rentenfrage

In der vergangenen Woche hat sich das Präsidium der CDU Deutschlands mit den Spitzen der DGB-Gewerkschaften zu einem intensiven Austausch getroffen.
Für die CDU haben neben dem CDA-Bundesvorsitzenden und CDU-Präsidiumsmitglied, Karl-Josef Laumann, auch die beiden CDA-Bundesvorstandsmitglieder Peter Weiß (MdB) und Ralf Brauksiepe (MdB) teilgenommen.

In konzentrierter und freundschaftlicher Atmosphäre wurden mit Blick auf die Bundestagswahl 2017 viele Themen diskutiert.
Intensiv wurde über die Forderungen des DGB zur Rentenpolitik gesprochen. Man war sich einig, dass eine Rentenkampagne im Bundestagswahlkampf das hohe Risiko trägt, die Menschen zu verunsichern und die demokratischen Parteien zu schwächen.
Auch wurde schnell klar, dass es beim Thema Rente keine einfachen Lösungen gibt. Im Rahmen einer Arbeitsgruppe soll sich deshalb in fortlaufenden Gesprächen über Gemeinsamkeiten in der Rentenpolitik ausgetauscht werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den CDA-Bundesvorsitzenden, Karl-Josef Laumann damit beauftragt, die Arbeitsgruppe von Seiten der CDU zu leiten.
Dies geht aus einer CDA-Meldung hervor.