CDU-Wahlkampf im “Don Antonio” (ehemals Haus Ohlenforst) in Mönchengladbach-Neuwerk [mit O-Ton]

Sicherheit ist das große Thema von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich

Bundestagsabgeordneter Dr. Günter Krings (CDU) konnte gestern seinen CSU-Freund und Bundes-Innenminister Hans-Peter Friedrich pünktlich in Neuwerk begrüßen.

 

In seiner Einführungs- und Begrüßungsrede sprach Krings auch gemeinsame Arbeitsthemen an, so die ganzheitliche Strategieentwicklung zum Demographischen Wandel und die Familie als Mittelpunkt unserer Gesellschaft.

Krings fand auch deutliche Worte für die Tatsache, dass zwar Friedrich als Bundesinnenminister aus Berlin, nicht jedoch NRW-Landesinnenminister Ralf Jäger den Weg von Düsseldorf nach Mönchengladbach gefunden habe.

Krings:„Ein Jäger, den man zum Jagen tragen muß, der taugt nichts als Innenminister“.

 

In seiner Wahlkampfrede ging Friedrich auf etliche Bundesthemen ein.
Er nannte die Staatsverschuldung ein großes Problem , sprach über Frankreich und dessen Entwicklung in den letzten fünf Jahren, auch die nun angekündigte Kehrtwende dazu.

Friedrichs stellte die Frage: „Mit Kraft in den Schuldenstaat oder mit Perspektive in die Zukunft ?“
Besonders angeprangert von Friedrich wurde der Fraktionsvorsitzende der Grünen im NRW-Landtag Reiner Priggen.
Priggen soll den Vorschlag gemacht haben etwa 2000 Polizisten-Stellen abzubauen.

Friedrich nannte die Sicherheit in den Fußballstadien, die Effizienz der Videoüberwachung, die Schleierfahndung an den Grenzen, die mit großem Erfolg durchgeführt wird.
Es ist das Kerngeschäft eines Staates, für die Sicherheit seiner Bürger zu sorgen“, so Friedrich.
Die Entscheidung, ob bei einer Gefahrensituation für eine kurze Zeit wieder Grenzkontrollen durchgeführt werden, soll bei den EU-Mitgliedstaaten bleiben. Er ist nicht bereit diese Entscheidungskompetenz auf die europäische Ebene zu verlagern.
Friedrich machte seine Einstellung fest am Beispiel der Fußball Europameisterschaft in Polen.
Friedrich dankte ganz intensiv den vielen Organisationen von Freiwilligen wie etwa dem Technischen Hilfswerk (THW) dessen oberster Dienstherr er ist.

Zur Polizei sagte er:
[audio:https://www.mg-heute.de/wp-content/uploads/2012/05/Friedrich.mp3|titles=Friedrich]

Die anwesenden ca. 90 Interessierten und CDU-Mitglieder diskutrierten anschließend auch noch mit den Landtagskandidaten Norbert Post und Michael Schroeren.

 

Gegen 19:30 Uhr verabschiedeten sich Friedrich und Krings gemeinsam in Riochtung Berlin, Dr. Krings wird wohl bereits heute wieder in Mönchengladbach sein, diesmal mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.