City-Werkstatt an der Hauptstraße 20 im Rahmen des Projektes „Soziale Stadt“ eröffnet

Die Umsetzung des Innenstadtkonzeptes Rheydt schreitet voran.
Vor  “vollem Haus“, OB Norbert Bude, Baudezernent  Andreas Wurff, Sozialdezernent Dr. Michael Schmitz hatten eingeladen, stellten diese die Räumlichkeiten sowie das Projekt selber vor.
Zu dieser Eröffnung waren zahlreiche Vertreter von Einzelhandel, Verbänden und anderen Interessenvertretungen erschienen, zu wichtig ist doch ein Erfolg des so herbeigesehnten Projektes.

Natürlich waren neben Bezirksvorsteher Karl Sasserath weitere Kommunalpolitiker aus Rheydt anwesend.

Im Rahmen des Projektes „Soziale Stadt“ nehmen die City-Koordinatoren und das Quartiersmanagement ihre Arbeit in der City-Werkstatt, Hauptstraße 20, auf.

Am Montag, 24. Oktober, ist die CITY-WERKSTATT an der Hauptstraße 20 in Mönchengladbach-Rheydt eröffnet worden. Hier hat der städtische Fachbereich Stadtentwicklung und Planung ein rund 180 Quadratmeter großes, leerstehendes Ladenlokal angemietet.
Die Räume, die noch durch einen in der Hauptstraße vorgelagerten Raumpavillon ergänzt werden, dienen vor allem auch als AnlaufsteIle für interessierte Bürgerinnen und Bürger, die sich über den Fortgang des Innenstadtkonzeptes Rheydt informieren möchten.
Das zentral gelegene Ladenlokal ist das Büro des Quartiersmanagers und der City-Koordinatoren für die Rheydter Innenstadt.

Mit dem Quartiersmanagement ist die Arbeiterwohlfahrt Mönchengladbach (AWO) beauftragt worden.
Als ortsansässiger Wohlfahrtsverband verfügt die AWO Mönchengladbach über langjährige Erfahrungen in der Initiierung, Koordination und Organisation ehrenamtlicher Arbeit, Stadtteil- und Gemeinwesen-Arbeit sowie in der professionellen Arbeit mit verschiedenen Zielgruppen.

Als Quartiersmanager ist Oliver Schulitz (40 Jahre, Diplom Sozialwissenschaftier) Hauptansprechpartner und Koordinator der sozial-integrativen Maßnahmen in der Rheydter Innenstadt.

 

 

_
Das Team der Arbeiterwohlfahrt wird durch Iris Goeres-Liedtke, Yesim Telli und Maria Weihrauch komplettiert.
Das Team bringt seine umfassenden Erfahrungen aus zahlreichen integrativen Projekten in die Arbeit des Quartiersmanagement ein.

Zu den wichtigsten sozialen und kulturellen Maßnahmen, die im Rahmen des Projekts „Soziale Stadt“ umgesetzt werden, gehören:

• Kooperationen mit Sportvereinen (Angebote für Kinder und Jugendliche)
• Bildungspatenschaften (Ehrenamtier unterstützen Kinder und Jugendliche)
• die bespielbare Stadt (Neue Ideen für Spielangebote in der Innenstadt)
• Das Projekt „Starke Kerle“ (Förderung sozial benachteiligter Jungen)
• die Interkulturelle Familienbibliothek (Familienfreundliche Öffnungszeiten und
interkulturelle Angebote in der Bibliothek Rheydt)
• das Projekt Bildungsfuchs (Sprachförderung und Hausaufgabenhilfe in Kindergärten und
Grundschulen)
• ein Sommercamp (intensive Sprachförderung und Freizeitangebote)
• das Jugendbildungscafe (Freizeit- und Bildungsangebote für Jugendliche)
• Elternschule und Familiencoaching (Beratung und Unterstützung für Familien)
• der Quartiersjugendmanager als Ansprechpartner und Wegweiser für alle Jugendlichen
• sowie ein Verfügungsfond, der Geld zur Umsetzung von Ideen aus der Bürgerschaft
bereithält.
Erste Schritte zur Umsetzung der Projekte wurden bereits gemeinsam mit dem Quartiersmanager eingeleitet.
Das Quartiersmanagement versteht sich als AnlaufsteIle in der Rheydter Innenstadt, um die Belange der Bewohner zu unterstützen.

Das Büro Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen GmbH aus Köln ist mit der Citykoordination beauftragt worden.
(29 Jahre, Diplom-Geograph) und Nina Schuster (27 Jahre, Diplom-Geographin) begleiten die Stadt Mönchengladbach bei der Umsetzung der baulichen Maßnahmen in der Rheydter Innenstadt und stehen den Einzelhändlern, Gastronomen, Dienstleistern und Eigentümern als Ansprechpartner während der Bauphase zur Verfügung.

Gemeinsam soll die schwierige Phase der Umbauzeit so gestaltet werden, dass Reibungsverluste gemindert werden oder nicht erst entstehen.
Zudem sind im Rahmen eines Baustellenmarketings zahlreiche Aktionen geplant, damit die Kunden weitere Gründe haben, die Rheydter Innenstadt aufzusuchen.
Die City-Koordinatoren arbeiten eng mit dem Rheydter City-Management / Interessengemeinschaft e.V. und weiteren Organisatoren und Institutionen des Handels zusammen.
In der CITY-WERKSTATT an der Hauptstraße 20,41236 Mönchengladbach, sind Quartiersmanager und City-Koordinatoren telefonisch, per E-Mail, auf dem Postweg oder persönlich erreichbar:
Rufnummern:
02166/6769373 (Quartiersmanagement),
02166/6769374 (Citykoordination),
02166/6769554 (Telefax),
Internet: www.mein-rheydt.de

Für die Umsetzung sozial stabilisierender und baulicher Maßnahmen fließen im Zeitraum 2011 bis 2013 Fördergelder der Europäischen Union (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung – EFRE), des Bundes, des Landes Nordrhein Westfalen und der Stadt in das Projekt „Soziale Stadt Mönchengladbach-Rheydt“.