Das Niederrhein Musikfestival zu Gast in der Kirche Wickrathberg, Mönchengladbach
„Diálogos de amor“ mit Anette Maiburg und Marcelo Nisinman

Diálogos de amor, Foto Harry Vorsteher/Mariya Nesterovska

Wie um kein anderes Konzept kreist die westliche Kultur um die Liebe. Ob als „Caritas“, die dem Göttlichen zugeordnete Liebe, oder als „Amor“, der Liebe der weltlichen Sphäre – Liebe prägt die westliche Musik. Und sie tut es in unterschiedlichsten Ausprägungen: in Gestalt der himmlischen Liebe, der erotischen Liebe, der unerfüllten Liebe, der Liebe zur Heimat oder zu einer vergangenen Zeit.

Am Sonntag, den 12. September, 16 Uhr erfüllt sich Anette Maiburg einen langgehegten Wunsch, wenn sie gemeinsam mit dem Argentinier Marcelo Nisinman in der Kirche von Mönchengladbach-Wickrathberg ihre „Diálogos de amor“ aufführt: Kompositionen von Dietrich Buxtehude, John Dowland, Kurt Weill, Juan Carlos Cobián und Astor Piazzolla, verführerisch für Flöte und Bandoneón eingerichtet, bilden die „Worte“, aus denen sich in dem wunderschönen, intimen Kirchenraum die Zwiegespräche über die Liebe formen …

Die ECHO-Klassik-Preisträgerin Anette Maiburg ist eine Flötistin mit vielen Facetten. Jenseits ihrer fundierten klassischen Ausbildung, ihrer Tätigkeit als gefragte Solistin, Orchester- und Kammermusikerin ist Anette Maiburg als feinsinnige Musikforscherin immer auf der Suche nach neuen musikalischen Wegen. So entstehen in Zusammenarbeit mit internationalen Spitzenmusikern unterschiedlicher Genres faszinierende Dialoge zwischen klassischer Musik und anderen Musikwelten. Als Künstlerische Leiterin des Niederrhein Musikfestivals hat sie mit der „Classica“ CD- und Konzertreihe die Musik Kubas, Argentiniens, Venezuelas, Spaniens, Frankreichs und Brasiliens mit klassischem Klangsinn neu interpretiert.

Marcelo Nisinman wurde 1970 in Buenos Aires geboren. Als Protegé von Astor Piazzolla hatte er einen musikalischen wie auch persönlichen Zugang zu diesem wichtigsten Erneuerer des Tangos. In Paris studierte Nisinman Orchestrierung und setzte seine Kompositionsstudien später in Basel fort. Internationale Konzerttourneen führten ihn mit Gary Burton, Gidon Kremer und seinem Kremerata Streichquartett, dem Stockholm Wind Symphonie Orchestra, dem Philadelphia Orchestra und Charles Dutoit zusammen. Auch als Komponist hat sich Nisinman einen Namen gemacht – vor allem mit seinen Kompositionen im Bereich des Tangos (darunter eine Tango-Kammeroper), aber auch mit zahlreichen Neubearbeitungen traditioneller Tangos und Werken Piazzollas. Seit einigen Jahren lebt und arbeitet er in Basel als Komponist und Bandoneonsolist.

„Musik der Welt in Bewegung“ steht als Motto über dem diesjährigen 17. Niederrhein Musikfestival, dessen künstlerische Leiterin Anette Maiburg zehn Konzerte sowie diverse Workshops und einen neuen Film vorgesehen hat. Bis zum 24. Oktober 2021 präsentiert sich das Festival in seiner faszinierenden Mischung aus Klassik, Jazz und lateinamerikanischen Klängen, szenischen und literarischen Darbietungen.

Und für alle, die das Niederrhein Musikfestival auch daheim erleben wollen, realisiert der Regisseur Axel Fuhrmann einen Film, in dem er den Musikern über die Schultern schaut und die Neuproduktionen des Jahres 2021 einfängt.

Weitere Informationen: www.niederrhein-musikfestival.de