Der Deutsche Städtetag war Gast in Mönchengladbach

Mönchengladbach war zwei Tage Gastgeber für das Präsidium und den Hauptausschuss des Deutschen Städtetages; Foto: Stadt Mönchengladbach

Das Präsidium und der Hauptausschuss des Deutschen Städtetages tagten gestern (28. +29. Januar) auf Einladung von Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners in Mönchengladbach.

Unter der Leitung von Markus Lewe, Oberbürgermeister der Stadt Münster, und Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy fanden am Dienstag Gruppensitzungen im Haus Erholung sowie die Präsidiumssitzung im Ratssaal des Rathauses Abtei statt.

Dabei geht es unter anderem um die Zukunft der kommunalen Krankenhäuser, die Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen in der Bildung sowie um das Thema Eintrittspreis Politik in Museen. Der Tag klang mit einer Abendveranstaltung im Hugo Junkers-Hangar aus.

Der Hauptausschuss, der heute im Haus Erholung tagt, befasst sich unter anderem mit den Themen Sicherheit für den Fuß- und Radverkehr und dem gesamtdeutschen Fördersystem für strukturschwache Regionen.

Vorbereitende Gespräche für die zweitägigen Sitzungen fanden in den Räumen des Mönchengladbacher Unternehmens Media Central im Quartier Kühlen an der Neuhofstraße statt.

Der Deutsche Städtetag ist der kommunale Spitzenverband der kreisfreien und der meisten kreisangehörigen Städte in Deutschland. In ihm haben sich rund 3400 Städte und Gemeinden mit fast 53 Millionen Einwohnern zusammengeschlossen.