Der Rosa Luxemburg Club lädt ein

Der Rosa Luxemburg Club lädt für Dienstag, den 3.3.2020 um 19 Uhr im Walhausen Astoria zu einer eine Vortragsveranstaltung und Diskussion ein.

Thema: „Fritz Mende und die Arbeiterbewegung in Mönchengladbach der 1960er Jahre“
Referent ist Hans Schürings, Mitglied der Geschichtswerkstatt Mönchengladbach.

Die „Geschichtswerkstatt“ ist ein Zusammenschluss von Personen, die sich bereits seit über 25 Jahren mit der Lokalgeschichte Mönchengladbachs beschäftigen. Hier sind im Laufe der Jahre Ausstellungen, Bücher und Aufsätze entstanden, die sehr unterschiedliche Themen der Stadtgeschichte aufgreifen.

Mit Beginn der industriellen Revolution, in Mönchengladbach speziell mit der textilindustriellen Entwicklung, entstand auch ein Industrieproletariat.
Wie die Arbeiter*inne auf die Arbeitsbedingungen wie lange Arbeitszeiten, minimaler Lohn, Kinderarbeit und hoher Anteil an Frauenarbeit reagierten und wie sich erste Ansätze einer Arbeiterbewegung entwickelt behandelt Hans Schürings unter anderem im Zusammenhang mit der Person von Fritz Mende aus Mönchengladbach. Fritz Mende war damals an der Gründung des LADAV – Lassalleschen Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins – beteiligt und sein späterer Präsident. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der „Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken statt.