Durchsuchung und vorläufige Festnahmen wegen Verdacht des bandenmäßigen Anbaus von Cannabis in nicht geringen Mengen

Cannabis-Pflanzen | Foto: Polizei Mönchengladbach | 10112021

Unter Federführung der Kriminalpolizei Mönchengladbach haben Polizisten am Dienstag, 26. März, gegen 13.30 Uhr, nach intensiver Ermittlungsarbeit im Rahmen einer Ermittlungskommission, einen Durchsuchungsbeschluss vollstreckt, eine Cannabisplantage aufgedeckt und zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen.

Ein 37-Jähriger und ein 54-Jähriger konnten auf frischer Tat bei der Ernte von Cannabisanpflanzen angetroffen werden. In einer Lagerhalle an der Brunnenstraße fanden die Beamten eine mittelgroße Plantage. Insgesamt stellten sie 416 Cannabispflanzen sicher, von denen 185 in voller Blüte standen.

Bei weiteren Durchsuchungen stellten die Ermittler Beweismaterial wie Handelsutensilien, Waffen sowie weitere Drogen wie Amphetamin und Ecstasy sicher.

Der vorläufig festgenommene 37-Jährige wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen mangels Haftgründen wieder entlassen. Den 54-Jährigen führten die Ermittler einen Tag später wegen des Verdachts des bandenmäßigen Anbaus von Cannabis in nicht geringen Mengen einem Haftrichter vor. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach ordnete ein Haftrichter am Mittwoch, 27. März, Untersuchungshaft für den Mann an. (cr)

8 - 2

Danke für Ihre Abstimmung!

Sorry, Sie haben schon abgestimmt!

Kommentar hinterlassen zu "Durchsuchung und vorläufige Festnahmen wegen Verdacht des bandenmäßigen Anbaus von Cannabis in nicht geringen Mengen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*