Ein anderer Gedanke

Viele Menschen nutzen ihre gewonnene Zeit und den Sonnenschein, ihre Gärten aus dem winterlichen Grau zu holen.

Aus dem  Winterschlaf erwachen jetzt auch stachelige Gesellen.
Igel verlassen ihre Nester. Wir können sie finden unter Sträuchern, Stauden, hohen Gräsern.
Es wäre hilfreich, wenn jeder, der jetzt einen Trimmer oder/und eine Tellersense in die Hand nimmt, genau diese Stellen vor Beginn der Arbeit kontrolliert.
Die Mühe ist gering und erspart den kleinen Gesellen grausame Verletzungen. Sie werden skalpiert, Beinchen amputiert.
Ein Igel der ein Vorderbein verliert, geht jämmerlich ein. Wird er skalpiert, hat er eine geringe Chance, wenn er zufällig schnell gefunden und in eine Igelstation gebracht wird, ansonsten verendet er qualvoll.

Liebe Gartenbesitzer, bitte vor dem Starten, kurz warten und nachschauen.

Igel haben die Dinos überlebt, da sollte er uns Menschen auch überstehen. Oder? DANKE

Kommentar hinterlassen zu "Ein anderer Gedanke"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*