Ein „Neuer alter Brunnen“ für den Bunten Garten

So soll er aussehen, der neue alte Brunnen.

Im traditionell jährlich zu Ostern und Pfingsten kunstvoll bepflanzten Blumenparterre soll Pfingsten wieder ein Brunnen sprudeln.

Als 2018 der „Förderverein Netzwerk Bunter Garten e.V.“ sein 10jähriges Bestehen feierte und nahezu zeitgleich der Bunte Garten zum schönsten Aufenthaltsort am linken Niederrhein gewählt wurde, reiften erste Ideen, den seit 2013 im Blumenparterre zugeschütteten Brunnen wieder zum Leben zu erwecken.
Und als die Netzwerker mit einem ersten Aufruf um Unterstützung dafür warben, erfuhren sie vielfachen Zuspruch von ortsansässigen Unternehmen. So kündete ein großes Unternehmen für Abbruch und Entsorgung an, „wenn es was zu baggern gibt, sind wir dabei“.

Das machte zwar Mut, galt es aber auch, vor weiterer Planung eine Reihe von Hürden zu nehmen. Vorstand und Mitglieder des FöV mussten dem Projekt zustimmen, die mags-Grünunterhaltung als Hausherr ihr Einverständnis geben und auch die Stadtverwaltung, die nachfolgend mit dem Fachbereich Stadtentwicklung und Planung unterstützte, wurde um Erlaubnis für dieses Projekt in einem städtischen Park gebeten.
Bei den Planungen für den Brunnen zeigte sich aber sehr schnell, dass das ehemalige Becken nicht mehr zu verwenden war und überdies der tatsächlich ursprüngliche Brunnen eine achteckige Form hatte.
Daraus resultierte die Überlegung, im Blumenparterre einen neuen, der ursprünglichen Form historisierend nachempfundenen Brunnen zu bauen.
Und ab diesem Zeitpunkt reifte das Projekt „Neuer alter Brunnen“.
Hierfür sagten Unterstützung zu Artesia Brunnentechnik GmbH, Ernst Kreuder Bauunternehmung, mags-Grünunterhaltung, Mein Bauwerk Bauunternehmung, H. Herzog KG, Wilfried Theves GmbH, H. Schalm GmbH, Elektro Kamphausen, Abstoß & Wolters, Alldesign Group.
Und die NEW AG sagte vor wenigen Tagen Unterstützung für Energie und Wasserversorgung zu.
Die bis Ende April dauernden Arbeiten haben Anfang vergangener Woche begonnen und bei Spaziergängen, die leider in diesem Zeitraum nur noch am Blumenparterre an einer Seite möglich sein werden, wird man deren Fortgang beobachten können.
Zeitgleich wird die mags-Grünunterhaltung die Gelegenheit nutzen, das im Laufe der Jahre etwas aus den Fugen geratene Blumenparterre zu richten und neu anzulegen.

Auf die liebgewonnene Frühjahrsbepflanzung mit mehr als 20.000 Veilchen muss deswegen leider verzichtet werden. Aber mit Fertigstellung der Bauarbeiten und der Rekultivierung des Geländes darf man auf die Wirkung des wieder traditionell künstlerisch angelegten Sommerflors, dann mit einem mittig angelegten Brunnen, gespannt sein. Als Organisator und Koordinator äußert sich Jochen Potz, 2. Vorsitzender des FöV. „Hinweisen möchte ich zusätzlich über die ursprüngliche Absicht zur Planung dieses Projektes aus Anlass des 10jährigen Bestehens des FöV auf einen coronabedingt und aktuell weiteren Aspekt.
Es soll und darf in diesen Zeiten, in denen ein Anlass zur Freude sich nur noch selten ergibt, nicht darauf ankommen, zwingend ausschließlich und nur etwas zu schaffen, das nützlich sein muss, sondern es kommt auch darauf an, einfach nur mal etwas schlichtweg Schönes zu schaffen, über dessen Entstehung, Vorhandensein und Anblick man sich bei einem entspannenden Spaziergang durch den Bunten Garten freuen darf.
Und auch zu dieser Freude spendenden und in diesen Zeiten besonders erforderlichen Weiterentwicklung des Bunten Gartens soll unser Brunnenprojekt beitragen“.
Bei dem Engagement für den Bunten Garten sind die „Netzwerker“ auch angewiesen auf Spenden und können gerne unterstützt werden durch persönliche und Firmenmitgliedschaft. Informationen hierzu und über den Bunten Garten insgesamt sind zu finden auf unserer Homepage unter www.buntergarten.de