Erfolg des Landesjugendorchester NRW: Förderpreis Rising Stars 2017

Derzeit fallen im Stadtbild großflächige Plakate auf, mit Jugendlichen, die einem mit ihren klassischen Instrumenten aus dem Bild entgegen laufen.
Diese Plakate machen auf die Verleihung des mit 10.000 Euro dotierten Preises „Rising Stars Mönchengladbach 2017“ durch den Initiativkreises Mönchengladbach und der Europäischen Kulturstiftung EUROPAMUSICALE an das Landesjugendorchesters NRW am 2. November in der Kaiser-Friedrich-Halle aufmerksam.
Geht man ein wenig näher an die Plakate heran, kommt einem das eine oder andere junge Gesicht, das hier abgebildet ist, bekannt vor.

Kein Wunder, denn zum Erfolg des Landesjugendorchesters NRW haben neben den Dirigenten Prof. Hubert Buchberger und Sebastian Tewinkel sowie zahlreichen Dozenten des WDR Sinfonieorchesters, welches als Patenorchester des LJO auftritt und dieses tatkräftig unterstützt, auch sieben junge Musikerinnen und ein Musiker aus Mönchengladbach beigetragen.

Diese begabten jungen Musiktalente aus Mönchengladbach nahmen erfolgreich am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil und sind oder waren allesamt Schüler der für ihre musische Erziehung bekannten Bischöflichen Marienschule in Mönchengladbach, wo sie auch im Sinfonieorchester unter der Leitung von Dr. Dieter Döben spielten und erste Erfahrungen bei Konzerttourneen in Südfrankreich sammelten.

Zu den besten jungen Musikern in Nordrhein-Westfalen, die Aufnahme ins Landesjugendorchester NRW fanden und in den letzten beiden Jahren zu seinem Erfolg mit beitragen durften, kommen aus Mönchengladbach:

– die Querflötistin Sophia Aretz, die Flöte an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf studiert;
– die Hornistin Charlotte Bieger;
– die Violinistin Johanna Bleyer;
– die Bratschistin Anna-Louise Bougie, die auch Mitglied der Mönchengladbacher Rockstreicher und des
Bundesjugendorchesters ist und Viola an der Folkwang Universität der Künste in Essen studiert;
– der Kontrabassist Alexander Burbaum, der ebenfalls Mitglied der Mönchengladbacher Rockstreicher ist;
– die Oboistin Sophie Stein, die Oboe an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf studiert und Mitglied des Bundesjugendorchesters ist;
– die Violinistin Tina Krumik und die Violinistin Clara Müller.

Jeder, der sich von der Qualität des Landesjugendorchesters überzeugen möchte, sollte sich den Termin am 2. November vormerken. An diesem Tag konzertiert das Landesjugendorchester NRW gemeinsam mit dem Jugendchor am Kölner Dom, der Sopranistin Kateryna Kasper und dem Bariton André Baleiro um 20:00 Uhr in der Kaiser-Friedrich-Halle mit dem Deutschen Requiem von Johannes Brahms. In diesem Rahmen werden Schirmherr Stefan Löb und Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners dem Landesjugendorchester NRW den Preis „Rising Stars Mönchengladbach 2017“ verleihen.

Tickets sind zum Preis von 20 und 25 Euro unter www.ADticket.de, Tel. 0180 60 50 400 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich (Preise jeweils zzgl. VVK-Gebühr).

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "Erfolg des Landesjugendorchester NRW: Förderpreis Rising Stars 2017"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*