Erwischt: Illegale Entsorgung von Autobatterien

Foto: mags

Bei einer Observation des Container-Standortes Stapper Weg haben die mags-Mülldetektive einen Müllsünder erwischt, der zwei Autobatterien in einem Papiercontainer entsorgt hat.

Regelmäßig observieren die mags-Mülldetektive die Container-Standorte im Mönchengladbacher Stadtgebiet.
Dank Nachtsichtkamera müssen Müllsünder auch im Schutz der Dunkelheit damit rechnen erwischt zu werden.
Doch die jüngste illegale Entsorgung spielte sich am helllichten Tag zur Mittagszeit ab.

Ein Lieferwagen mit Mönchengladbacher Kennzeichen hält vor einem Altpapiercontainer, der Fahrer steigt aus und wirft zwei schwere Gerätebatterien in den Container. Die mags-Mülldetektive halten den illegalen Entsorgungsvorgang bildlich fest und können den Müllsünder somit auf frischer Tat überführen.

Ein entsprechendes Bußgeldverfahren ist bereits eingeleitet. Den Täter erwartet eine erhebliche Geldbuße. Die mags-Mülldetektive haben die zwei Batterien direkt im Anschluss an die Tat aus dem Container geholt, damit sie fachgerecht entsorgt werden konnten.
Starterbatterien enthalten giftiges Blei, umweltschädliche Zusätze und ätzende Säure. Zudem sind sie kein Abfall. Denn sie enthalten auch wichtige Rohstoffe, die recycelt werden können.
Durch das Batteriegesetz gilt seit 2009 ein Pfandsystem, um verbrauchte Batterien der Wiederverwertung zuzuführen. Im Austausch oder gegen Vorlage des Kassenbons, müssen Autobatterien vom Händler zurückgenommen werden. Einzelne Autobatterien können zudem auch kostenfrei am Schadstoffmobil der GEM abgegeben werden. Weitere Informationen wie das Abfall A-Z oder Termine und Standorte des Schadstoffmobils gibt’s unter www.mags.de.

Kommentar hinterlassen zu "Erwischt: Illegale Entsorgung von Autobatterien"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*