FDP erwartet von CDU und SPD schnelle Entscheidungen zur Verkehrsplanung

Mönchengladbacher Arcaden „Minto“ sollen Verkehrsplanung dominieren?
Geht die Mobilitätsplanung für die Bürger nun „baden“?

Nicole FingerErnüchtert reagiert die FDP auf das Koalitionspapier von CDU und SPD im Rat der Stadt.
Die Liberalen vermissen an vielen Stellen die klaren Aussagen.
„Besonders deutlich wird das im Bereich der Verkehrsplanung“, sagt Nicole Finger, Vorsitzende der FDP-Ratsfraktion. „Dazu steht im Vertrag ganz vage etwas zum Verfahren, inhaltlich aber überhaupt nichts. Wenn aber das Minto eine Chance haben soll, Einkaufspotenzial aus dem Umland zu ziehen, braucht die Stadt kurzfristig Entscheidungen, die den Verkehrsfluss verbessern.“
Für die Liberalen ist die Schaffung eines funktionierenden Hauptverkehrsstraßennetzes der Schlüssel dazu. Hierzu gehört für die FDP der Lückenschluss des Mittleren Rings.
„Das hat auch die CDU im Wahlkampf so gesehen“, erinnert Finger. „Die SPD hingegen ist seit jeher dagegen. Wahrscheinlich ist dieser Gegensatz der Grund für das Fehlen jeder konkreten Aussage zur Verkehrsplanung. Damit wiederholt die GroKo MG sehenden Auges den größten Fehler der Ampel.“
Die FDP will mit ihren Fachleuten gerne zu einem schnellen Vorwärtskommen bei der Verkehrsplanung beitragen. Dafür bedarf es aber schneller und konkreter Aussagen von CDU und SPD, wie in der Stadt die Verkehre künftig laufen sollen.