Fehlende Gebäude- und Wohnungsdaten werden von Erhebungsbeautragten ermittelt

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen mitteilt, konnte trotz sorgfältiger Anschriftenrecherchen im Rahmen des Zensus 2011 bisher nicht jedem Wohngebäude in Nordrhein-Westfalen ein Eigentümer zugeordnet werden.
Diese unverzichtbaren Gebäude- und Wohnungsangaben werden deshalb jetzt von Erhebungsbeauftragten der kommunalen Erhebungsstellen bei erneuten Begehungen soweit möglich abschließend ermittelt.

In Mönchengladbach wird diese Begehung  in drei Erhebungswellen erfolgen.
Im ersten Schritt werden ab dem 8. Februar 60 Erhebungsbeauftragte etwa 2.500 Objekte im gesamten Stadtgebiet in Augenschein nehmen.
Die Erhebungsbeauftragten können sich mit Dienst- und Personalausweis ausweisen.
Die Polizei ist von dieser Erhebung unterrichtet.

Fragen zu der Erhebung können an die Mitarbeiter/-innen der Zensus-Hotline von IT-NRW unter 0211 / 88 25 93 693 oder per E-Mail an gwz.zensus@it.nrw.de gerichtet werden.