Freies WLAN für Mönchengladbach – seit Jahren gefordert – nun wollen es alle Parteien

Freifunk-W-Lan kommt leider nicht zum Einsatz

Was ist plötzlich so neu an einem Freien Wlan mag sich der geneigte Leser denken.
Nichts ist neu daran, gebe ich als Antwort.
Ein unbändiges Bedürfnis scheint über die Parteien gekommen zu sein, auf diesen Zug noch mit aufzuspringen und das auch den Bürgern sofort als Neuigkeit mitzuteilen.
In der jüngeren Vergangenheit gab es zum Thema moderne Technik via Internet und Wlan wenig bis garnichts von einigen Parteien zu hören.
Jusos, Linke, Piraten und Grüne, waren diejenigen, die feststellten wie hinterwäldlerisch Mönchengladbach aufgestellt ist. Und sie forderten Moderniesierung, konnten sich aber nicht durchsetzen.
Diese politischen Gruppen sind es nun wiederum, die wirklich „freies“ Wlan fordern. Frei von Kosten für den Nutzer/Bürger, frei von Datenabfragen durch den Lieferanten. Freifunk eben.
Das ist aus dem gemeinsamen Antrag der Groko + FDP, diese zählt sich durch ihr Abstimmungsverhalten ja neuerdings lieber der Mehrheit von SPD/CDU zugehörig, nicht herauszulesen. Schwammig, ungenau, alle Türen offenhaltend, so möchte man Modernietät demonstrieren.
Geradezu belustigend ist das etwas naive Argument von Dr. Schlegelmilch: „Bei meinen Geschäftsreisen ins Ausland, insbesondere nach Asien, wird mir immer wieder bewusst, wie weit dort die Digitalisierung und der Netzausbau im Vergleich zu Deutschland fortgeschritten sind. Lückenloser Zugang zu WLAN-Netzen selbst in ländlich geprägten Bereichen ist dort inzwischen eine Selbstverständlichkeit.“
Warum hat er bloß solange mit dieser Info gewartet? Hier der Antrag als PDF

Die Jusos fordern in einer Pressemeldung folgendes: PDF
DIE LINKE aüßern sich ebenfalls verwundert: PDF