Fünf Startups am WFMG-Stand beim „Digital Demo Day“ – auf Mittelständler wartet ein Matchmaking

Logo Digital Demo Day

Beim sechsten Digital Demo Day des digihub Düsseldorf/Rheinland am 18. August ist die WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH als Gesellschafterin einmal mehr mit einer eigenen Präsenz vertreten.

Insgesamt ermöglicht sie es fünf Startups, sich an ihrem Stand zu präsentieren. Mittelständler aus der Stadt sind eingeladen, die Startups und die Messe kennenzulernen.
Auch OB Heinrichs hat sich angesagt.

Die Veranstaltung gilt als die größte deutsche Tech-Start-up-Messe und Konferenz zum Thema B2B-Industrial-Tech und -Services. Insgesamt werden über 200 Tech-Startups aus dem In- und Ausland als Aussteller sowie 4.000 Besucher auf dem Areal Böhler in Düsseldorf erwartet. Die Startups treffen auf Unternehmen und Investoren, um Technologieinnovationen zu präsentieren und zu netzwerken. Top-Speaker zu Themen wie Metaverse, Nachhaltigkeit und High-Tech-Land NRW sind unter anderem Marc Sommer (Meta), Martina Merz (CEO ThyssenKrupp) und Extremsportler Jonas Deichmann; neben Ministerpräsident Hendrik Wüst und NRW-Wirtschaftsministerin Mona Neubaur hat sich auch Dr. Anna Christmann, Beauftragte des BMWK für die digitale Wirtschaft und Startups, angesagt.

„Auch für uns als einen der kleineren Digihub-Gesellschafter ist es faszinierend zu sehen, wie sich der Digital Demo Day im Laufe der Jahre entwickelt hat. Denn es sind für mich durchaus Parallelen zur Startup-Förderung in der Region, aber auch bei uns in Mönchengladbach zu erkennen“, sagt WFMG-Geschäftsführer Dr. Ulrich Schückhaus. „Aus klein wird gewissermaßen groß: Was anfangs eine Art Spielwiese war, ein ,Learning by Doing‘ im besten Sinne, ist heute Deutschlands größte Tech-Startup-Veranstaltung mit Leuchtturm-Charakter. Beim Digihub selbst ist zur Funktion des Accelerators mit Scale-up.NRW jüngst ein Skalierungsprogramm dazugekommen, das Start-ups zu internationalem Wachstum verhilft. Und auch in Mönchengladbach wird die Startup-Förderung langsam erwachsen. Es macht also nicht nur Spaß, gemeinsam mit dem Digihub an Zukunftsthemen zu arbeiten; das gemeinsame Wachsen zeitigt mittlerweile auch Erfolge.“

Schließlich haben dieses Jahr die ersten der von der WFMG betreuten Gründungsteams große Finanzierungsrunden abgeschlossen. Darunter beispielsweise das stark wachsende Mietküchen-Startup Renovido, das beim Digital Demo Day am WFMG-Stand Flagge zeigen wird. Des Weiteren vertreten sein werden das derzeit in Mönchengladbach expandierende Startup Masasana (Künstliche Intelligenz), Laminar Solutions (Softwareplattform), SwarmTech Industries (Drohnenschwärme) sowie Björn Ullmann, ein Master-Student der Hochschule Niederrhein, der ein selbst konstruiertes und entwickeltes Leuchtsystem auf den Markt bringen möchte. Neben Oberbürgermeister Felix Heinrichs hat unter anderem auch die Digitalisierungs- und Gründungsinitiative nextMG e.V. ihre Teilnahme angekündigt.

Interessant sind die Messe und die dort zu knüpfenden Kontakte zu den regionalen, nationalen und internationalen Startups nicht zuletzt für kooperationsbereite Mittelständler – aber auch all jene Unternehmen, die sich einfach nur von digitalen Innovationen inspirieren lassen oder sich innerhalb der Tech- bzw. Startup-Szene vernetzen wollen. Über die WFMG können Unternehmen rabattierte Eintrittskarten für den „DDD“ beziehen. Und wer es noch etwas konkreter möchte: Seitens der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf wird ein gezieltes Matchmaking zwischen Unternehmen und Startups auf der Messe organisiert, das explizit auch Mönchengladbacher Mittelständlern offensteht. Auch hierfür steht die WFMG gerne als Ansprechpartner zur Verfügung und vermittelt den entsprechenden Kontakt. Für Schüler und Studierende gibt es über den digihub vergünstigte Eintrittstickets. Weitere Informationen finden sich unter www.digitaldemoday.de