Fünf-Zentner-Bombe problemlos entschärft

Beispielfoto

Wichtigste Information: Alles ist gut verlaufen – Betroffene Bürger hatten Verständnis

Die am 28. Februar auf einem unbebauten Grundstück im Bereich Rheinstraße / August-Monforts-Straße entdeckte 250 kg schwere Sprengbombe aus dem 2. Weltkrieg ist heute (1. März) vor Ort entschärft worden.
Kurz nach 14 Uhr konnten Jost Leisten und sein Team vom Kampfmittel-Beseitigungs-Dienst der Bezirksregierung Düsseldorf Entwarnung geben und mitteilen, dass sich der Zünder an der Fünf-Zentner-Bombe ohne Probleme entfernen ließ.
Wenig erfreut waren die Experten von der Tatsache, dass der Einsatz durch Passanten gestört wurde, die sich unerlaubt in die evakuierte Sicherheitszone begeben hatten.

 

Vor und während der Entschärfung waren vom Ordnungsamt mit Unterstützung der Polizei umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt worden.
So musste das Gebiet in einem Radius von 250 Metern um die Fundstelle komplett geräumt werden.
Innerhalb einer 500-Meter-Sicherheitszone durfte sich niemand mehr im Freien aufhalten.
Außerdem mussten zahlreiche Straßen in dem betroffenen Bereich ab 13:15 Uhr gesperrt werden.
 
Betroffen von diesen Einschränkungen waren zahlreiche Unternehmen in dem Bereich sowie mehr als 2.000 Haushalte, die vom Ordnungsamt im Vorfeld informiert worden waren.
An dem Einsatz waren rund 30 Polizeibeamte und 15 Mitarbeiter des Ordnungsamtes beteiligt.

 

Auch die Zulassungs- und Führerscheinstelle der Stadtverwaltung an der Rheinstraße musste den Kundenservice wegen der Entschärfung für zwei Stunden unterbrechen.

Ab 14.30 Uhr lief dort der Dienstbetrieb wieder normal.
Die Stadtverwaltung bedankt sich bei allen am Einsatz beteiligten für die Unterstützung und bei den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verständnis.