Funktioniert nun der Distanzunterricht? –
Weitere rund 2.000 Tablets werden an Schulen verteilt

Digitaler Unterricht (Copyright: © Stadt MG)

Weitere Schulen in Mönchengladbach erhalten in den kommenden Tagen Leih-Endgeräte aus dem Sofortausstattungsprogramm. Rund 2.000 weitere Tablets sind angekommen und werden verteilt. Insgesamt sind alle Schulen über alle Schulformen hinweg dann mit 5.400 Leih-Geräten ausgestattet. Die Geräte werden in Abhängigkeit von Schülerzahl, Sozialindex und Schulform verteilt. Bestellt wurden sie bereits im September letzten Jahres.

Die Schulen können die Geräte an Schülerinnen und Schüler für das Lernen auf Distanz verleihen. Sobald es wieder Präsenzunterricht gibt, verbleiben die Geräte in den Schulen und stehen dort für die Einbindung in den Unterricht zur Verfügung. Sollten die Geräte widerrechtlich entwendet werden, kann die Stadt dabei reagieren, sagt Harald Weuthen, Fachbereichsleiter Schule und Sport: „Sollten die Geräte entwendet oder verloren gehen, können sie geortet, umgehend abgeschaltet werden und sind für Dritte unbrauchbar und wertlos.“

Wenn an einer Schule keine Leihgeräte mehr zur Verfügung stehen sollten, besteht außerdem die Möglichkeit, beim Jobcenter zweckgebunden einen Mehrbedarf anzumelden. Hier werden bei Bedarf für Kinder in SGB II-Bedarfsgemeinschaften dann die nötigen Mittel zur Verfügung gestellt, um Endgeräte für pandemiebedingten Distanzunterricht anschaffen zu können. Die Schulen sind ebenfalls über diese Möglichkeit informiert und können im Bedarfsfall beraten sowie die nötige Bescheinigung ausfüllen.