GEDENKKONZERT zum 75. Jahrestag der Bombardierung Rheindahlens

Foto: Karl Purrio

Schirmherr: Staatssekretär Dr. Günter Krings MdB

Der 25. Februar 1945 bleibt in Rheindahlen unvergessen. An diesem Tag wurde die Stadt in Schutt und Asche gelegt, wurde bei einem Fliegerangriff wenige Wochen vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs zum großen Teil zerstört. Häuser und Gebäude fielen in Trümmer. Das Gedenken daran sollte entsprechend bedacht werden. Kantor Reinhold Richter hatte die Idee zu einem besonderen Gedenkkonzert.

„Da der Jahrestag der Bombardierung im Jahre 2020 ausgerechnet auf den Veilchendienstag fällt, habe ich das Gedenkkonzert auf Sonntag, 1. März, um 17.00 Uhr terminiert. Dann werden in der Kirche Werke von Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart erklingen. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei Werke: die großartige Kantate Bachs „Ich will den Kreuzstab gerne tragen“ und das Zuversicht verströmende „Requiem“ von Wolfgang Amadeus Mozart.“

Um wohl kaum ein anderes Werk der klassischen Musik ranken sich mehr Legenden als um Mozarts Requiem, das er als Auftragsarbeit kurz vor seinem Tod begann und ein Fragment bleiben sollte. Im November 1791 wurde Mozart gebeten, ein Requiem für die verstorbene Gräfin von Walsegg zu schreiben. Doch es sollte Mozarts eigenes Requiem werden, der am 5. Dezember 1791 starb, und dieses Werk unvollendet hinterließ.  Diese seine unvollendete Komposition gehört zu seinen schönsten Werken und wird im Konzert im Zusammenspiel mit weiteren Kompositionen Mozarts und Bachs in einen eindrücklichen Rahmen gekleidet.

In der Pfarrkirche von St. Helena singen in dem Gedenkkonzert ein hochkarätiges, teils international bekanntes Solistenensemble (Stefanie Kunschke – Sopran, Franziska Gottwald – Alt, Donát Havár – Tenor, Jochen Kupfer – Bass).  Die Chorpartien gestalten der Kirchen- und Projektchor St. Helena, Rheindahlen und der Cornelius-Burgh-Chor aus Erkelenz. Den Orchesterpart übernimmt die die Camerata Gladbach unter der Führung von Konzertmeisterin Johanna Brinkmann. Die konzeptionelle und musikalische Gesamtleitung und das Dirigat hat Helenakantor Reinhold Richter inne.

Karten sind im Vorverkauf ab sofort erhältlich:
zu 22€, 18€ und 13€ (freie Bank- und Platzwahl) erhältlich bei:

Lotto/Toto Schagen (Plektrudisstr., 41179 Mönchengladbach),
in den Pfarrbüros von St. Helena, Rheindahlen (Tel.: 907200 – nur zu den Öffnungszeiten) und
St. Mariä Heimsuchung, Hehn (Tel.: 542786 – nur zu den Öffnungszeiten) und
der Buchhandlung Degenhardt in Mönchengladbach