„HIOB“ von PETR EBEN für Orgel und Sprecher

Foto: Robert Bückmann

Der Förderkreis „Geistliche Musik in St. Helena“ lädt herzlich ein:
Pfarrkirche St. Helena, Mönchengladbach-Rheindahlen
Sonntag, 18. März 2018 um 17.00 Uhr

„HIOB“ von PETR EBEN für Orgel und Sprecher

Ein achtteiliger Orgelzyklus über die alttestamentarische Geschichte Hiobs und zeitgenössischer Hiob-Literatur von Schalom Ben Chorin, Klabund, Nelly Sachs, Eva Zeller u. a. mit

REINHOLD RICHTER, Orgel (Mönchengladbach)

Prof. Dr. ALBERT GERHARDS, Rezitation (Bonn)

16.30 Uhr Werkeinführung für Interessierte durch Reinhold Richter auf der Orgelempore von St. Helena.

Die 1987 vollendete Komposition Hiob für Orgel und Sprecher ist nach den Faust-Szenen aus den Jahren 1979-80 der zweite große philosophische Zyklus der Orgelwerke Petr Ebens. Wie viele Werke des Komponisten ist auch dieser Zyklus aus Konzertimprovisationen Ebens entstanden. Die biblische Hiobsgeschichte vertont Eben (1929 – 2007) in acht Orgelsätzen. Er verschränkt Wort und Musik ineinander, indem sich jeweils Orgelpassagen und gelesene Textauszüge aus dem Buch Hiob miteinander abwechseln.

Prof. Dr. Albert Gerhards war von 1989 bis 2017 Professor für Liturgiewissenschaft an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Bonn.

Der Eintritt ist frei – Kollekte am Ausgang zugunsten der Kirchenmusik von St. Helena.

Weitere Informationen unter www.helenamusik-rheindahlen.de